♥ Meine Challenges 2017 ♥

Freitag, 24. März 2017

Hüter der fünf Leben von Nica Stevens

„Aber ich bin mir unsicher, ob sie mich auch will“, flüsterte er. „Ich bin schließlich kein gewöhnlicher Junge und meine Herkunft könnte sie einschüchtern.“
(Zitat aus dem Buch)

FAKTEN
Das Buch „Hüter der fünf Leben“ von Nica Stevens erscheint am 24.03.2017 im Carlsen Verlag. Es wird als Print und eBook erhältlich sein. Bisher ist es als Einzelband geplant.

KURZMEINUNG
Wenn Ausdruck, Handlung und Charaktere ein solches Gefüge hergeben, dann stimmt die ganze Atmosphäre. Das Buch nimmt Dich mit auf seine Reise, Du erlebst es, statt nur zuzusehen.

INHALT
Vivien lebt wohl behütet bei ihrem Großvater, nur einmal im Jahr darf sie ihren Dad besuchen und die Ferien bei ihm im Nationalpark besuchen. Als Ihr Dad krank wird, geht sie mit auf eine Tour und sieht seit Jahren das erste Mal ihren Jugendfreund Liam wieder. Doch er ist wie ausgewechselt. Kühl, distanziert und abweisend – was hat es damit auf sich? Als er mitten im Wald einen seltsamen Anfall bekommt und sein Vater aber nicht mit der Sprache herausrücken will, beschließt Vivien das Geheimnis von Liam zu lüften. Sie ahnt ja nicht, in welches Wespennest sie da sticht. Ihr Leben gerät in einen Strudel aus Lügen, Wahrheit, Gefahr und Liebe. Wem kann sie glauben und vertrauen, wer ist hinter Liam her – vor allem warum?

SCHREIBSTIL/ CHARAKTERE
Nica Stevens hat es wieder mal geschafft. Ab der ersten Zeile zog sie mich in ihren Bann und ließ erst wieder los, als das Buch beendet war. Das hat sie schon gekonnt mit ihrer Verwandte Seelen-Trilogie hinbekommen. Und der Trick ist dabei nicht etwa die hochtrabende Ausdrucksweise oder eine abgehobene, melodramatische Handlung. Mitnichten! Nica bedient sich eines Stils, der sich herrlich flüssig lesen lässt. Eine wunderbar einfache, aber nicht stupide Sprache, lässt die Geschichte direkt in den Kopf und damit in das Herz. Die Idee der Story finde ich sehr genial, auch wenn das Ganze durchaus Luft lässt, für einen weiteren Teil. Aber das ist ja nicht nachteilig ;) Die Kulisse der kanadischen Wälder macht das Lesen zu einer atemberaubenden Wandertour. Ich konnte das Moss förmlich riechen, die Vögel zwitschern hören und die Rinde der Bäume spüren. Was die Autorin beherrscht, ist eine bildmalierische Art, die Dinge zu beschreiben. Jedoch nicht übertrieben. Sie macht neugierig, lässt ihre Handlungsorte lebendig werden. Und das alles so locker leicht. Nicht dass Ihr jetzt denkt, es fehlt dann an Spannung, Handlung und Aktion. Im Gegenteil. Sie bekommt das alles unter einen Hut. 

Authentische Charaktere, die (ohne die besonderen Fähigkeiten) aus dem Hier und Jetzt stammen könnten. Vivien ist doch etwas naiv, bedingt durch ihr bisheriges Leben. Liam sehr verschlossen, was aber sehr verständlich ist. Die Mischung macht es einfach, das kann man hier wieder sehr gut sehen. 

MEIN FAZIT
Wenn Ausdruck, Handlung und Charaktere ein solches Gefüge hergeben, dann stimmt die ganze Atmosphäre. Das Buch nimmt Dich mit auf seine Reise, Du erlebst es, statt nur zuzusehen. Das Liebe ich an Nica Stevens Schreibkunst so. Ich würde mir sehr wünschen, dass es von dieser Geschichte vielleicht doch noch einen Folgeband geben wird.

MEINE BEWERTUNG
Hier gibt es 5 von 5 Zahnrädchen.
©Teja Ciolczyk, 22.03.2017


Montag, 20. März 2017

Autoren-Interview mit Julia Dessalles zum Release der Gesamtausgabe von *Rubinsplitter*

Es ist soweit!

Endlich gibt es von Julia Dessalless die Gesamtausgabe von Rubinsplitter "Funkenschlag & Tränenspur"! In dieser Woche wird sie unter dem Banner des Drachenmond Verlages erscheinen! :) 


Und weil sich ein Buch immer etwas schöner liest, wenn man etwas über den Autoren weiß, bekommt Ihr von mir ein exklusives Autoren-Interview mit Julia. Ich mag sie sehr gern und das tolle Gespräch mit Ihr macht sie noch viel sympathischer! ;) 

Ach ja - es gibt auf der Release-Party eine Menge zu gewinnen, also schaut doch mal vorbei *klick*

Viel Spaß Euch! 


I N T E R V I E W

Julia über sich

Ich bin Julia Dessalles, 35 Jahre alt, Kinderärztin (man nennt mich auch den Drachendoc) und Autorin. Mit meiner Familie (Söhnchen 3, Tochter 7 Monate, meinem französischen Mann und Islandpferd Piet) lebe ich an der französischen Grenze im Saarland. Bei uns zu Hause wird getanzt, gesungen und musiziert, wir lesen, malen und lachen, es ist immer was los, was mein Herz erwärmt. Ab und zu verschwinde ich für ein paar Stunden in meine phantastischen Welten, aber da geht es auch nicht unbedingt ruhiger zu ;)

Ich habe viele Talente, vor allem kann ich reden ohne jemals Luft holen zu müssen (es wurde schon vermutet, ich hätte Kiemen) und ich hab ein wahnsinnig dreckiges Lachen. Meine Gefühle sieht man mir direkt an, ich kann selten verbergen, was ich denke. Vor allen Dingen bin ich aber kreativ. Manchmal zu sehr. 


Und nun zu meinem tollen Gespräch mit Julia 

Hey Julia, mein Herz! Wie schön, dass Du auch zu mir an den Kamin kommst und Dir Löcher von mir in den Bauch fragen lässt. Nachdem mich Rubinsplitter so umgehauen hat, ist es mir eine Ehre! Aber ich kann Dich ja auch so furchtbar gut leiden :)

Hallo Teja, Mädchen mit dem schönen Namen (so haben wir uns kennengelernt, erinnerst Du Dich?) Super kuschelig bei Dir am Kamin. Ich liebe Feuer, vor allem, weil mir immer so kalt ist. *bibber* Ich freue mich, hier bei Dir zu sein.

Oh ja, ich erinnere mich. Ich habe Dir damals ein paar Bücher abgekauft. Nur durch Zufall habe ich dann herausgefunden, dass Du auch schreibst :)
__

Und Julia, wie aufgeregt bist Du? (die Standard-Frage^^) Ich meine da kommt ja nicht nur ein Buch neu heraus, nein es sind gleich beide Bände – und zwar zusammen in einem Buch! 

Ich bin sehr nervös, wie der Sammelband aufgenommen wird. Erstens, weil der zweite Teil schon noch einmal ganz anders ist, als der erste und zweitens, weil auch noch meine eigenen Illustrationen erstmals im Buch erscheinen. Ich hoffe sehr, dass die Leser sich genauso begeistern lassen, wie Du <3

Da bin ich eigentlich sicher, denn die Geschichte spricht für sich und Deine Zeichnungen sind klasse! Ich wünschte, ich könnte auch so zeichnen.
___

Wow, das Cover. Es ist ganz anders, düsterer. Für mich aber genauso treffend, was die Story angeht. Wie kam es dazu, dass Du ein anderes bekommen hast? Wie geht es Dir damit? Ich weiß, Du hast an den alten Covern gehangen.

Es war eine Entscheidung des Verlags, Rubinsplitter im neuen Gewand eine zweite Chance zu geben. Leider wurden mit dem ersten Cover nicht ausreichend Leser zum Kauf angeregt, wir erhoffen uns daher einfach mehr Aufmerksamkeit. Damit die Reihe nicht auseinander fällt, kam die Entscheidung zum Sammelband aus 1&2, sodass die Leser eine einheitliche Reihe im Regal stehen haben. Ich habe lange mit mir gekämpft, denn das erste Cover ist für mich die große Liebe gewesen. Aber ich bin nun unheimlich stolz auf mein Kopainski-Märchenbuch und glaube, dass es auf jeden Fall heraus sticht und ein sagenhaftes Cover ist.
__

Du bist ja nicht nur schreiberisch ein unheimlich kreativer Mensch. Du singst zum Beispiel. Welches ist Dein Lieblingsstück, das Du singen durftest? Hast Du vielleicht eine vertonte Kostprobe für uns?

Ich singe wirklich den ganzen Tag - und es ist offenbar vererblich. Mein Sohn singt (ganz bezaubernd auf "englisch") und selbst meine Tochter (7 Monate) singt (bevorzugt morgens um 5) in den höchsten Tönen. Bei uns ist immer Musik im Haus, ich genieße das sehr. Mein absolutes Lieblingslied, das ich je singen durfte, war "Brazen" von Skunk Anansie. Ich habe ein winziges, uraltes, sehr mieses Handyvideo von einer Jamsession in unserem Proberaum ... ob das jemand hören will? Ansonsten könnt ihr hier hören, wie ich (schlecht) Klavierspiele und rumkrächze ... :D 

Von wegen krächzen - hier habe ich zwei Kostproben für Euch ergattern können :)

Hier geht es zu den Videos *klick_1* und *klick_2*
__

Etwas, dass ich interessant finde – woher nimmst Du deine Energie? Für das Schreiben, das Leben, die Musik? Du bist ja auch Mama, wie bekommst Du das hin, was pusht Dich?

Meine frühere Band (die aus dem Proberaumvideo) hieß Livewire (Energiebündel). Ich glaube, sie hieß vor allem meinetwegen so :D Ich bin wirklich kaum tot zu kriegen. Meine Energiequellen sind: Kaffee, Schoki (in rauen Mengen) und Sport. Ich finde mein Leben gerade unheimlich spannend, es gibt so viel Neues jeden Tag, mit den Kindern, dem Pony, meinem Mann, meinen Geschichten … ich hab einfach Glück! Was mich pusht? Wenn ich mir was in den Kopf setze, mache ich es – und zwar ganz. Ich bin einfach dickköpfig ohne Ende. Und ich hab einen ganz tollen Mann, der mich in allem unterstützt.
__ 

Jetzt da beide Bände erscheinen – juckt es Dir in den Fingern da noch was dran rumzuschreiben, zu verbessern oder zu ändern? So eine Veröffentlichung hat ja immer was sehr Endgültiges ;)

Jein... also, ich habe mich halb zu Tode überarbeitet (und ich HASSE Überarbeitungen! Auf einer Höllenskala von 1-10 liegt Überarbeitung auf Platz 100!) und tatsächlich habe ich auch die Chance, noch ein paar Kleinigkeiten an Band 1 zu ändern, ergriffen. Aber dann muss man wirklich irgendwann mal loslassen können. Band 2 liegt jetzt schon recht lange beim Verlag und ich habe schon seit einiger Zeit nicht mehr reingeschaut. Heute habe ich ein Zitat gesucht und dachte an manchen Stellen wirklich: Das hab ich geschrieben? Echt jetzt? :) Das ist dann wieder ein ganz cooles Gefühl.
__ 

Nach einem Lieblingsprotagonisten frage ich nicht gern, aber wen magst Du am wenigsten. Wer hat es Dir beim Schreiben so richtig schwer gemacht? Hast Du vielleicht sogar überlegt ihn ins Messer laufen zu lassen?^^

Uh. Das ist ja schwer. Rubys Mutter Yrsa. Sie ist wirklich eine grässliche Mutter und quält die arme Ruby unheimlich. Manchmal war ich sehr böse auf sie, aber da muss man als Autor eben durch. Natürlich hat auch Yrsa ihre Gründe ... die ich selbstverständlich nicht verraten werde ;)
__ 

Was bringt die Zukunft, dürfen wir noch mehr aus Deiner Feder erwarten? Gibt es schon ein neues Projekt?

Also ja, natürlich kommen noch Band 3 und Band 4 in der Rubinsplitterreihe, wobei ich mit Band 3 schon in der Rohfassung fertig bin. Das ruht aber gerade etwas, weil ich nebenbei noch an NEX schreibe, einem urban fantasy-Roman. Außerdem habe ich einen Jugendroman ganz ohne Fantasy geplant. Und unter meinem Pseudonym Olivia LaFey gibt es ja auch noch sexy Lovestorys zu schreiben <3 . Es geht also immer weiter. 
__ 

Ich liebe Insiderwissen :) Magst Du uns etwas verraten über Rubinsplitter, das sonst keiner weiß? 

Etwas, das sonst nur meine Schwester weiß, weil sie (wie so ziemlich an allem in diesem Buch und auch in meinem Leben) ursächlich beteiligt war:
Ali und Kai nannten sich ganz zu Beginn "die Krokodile" (damals sollte es noch ein Kinderbuch werden) und ihre Namen leiteten sich von Alligator und Kaiman her :D :D :D Ich weiß... Ich weiß... Aber Kai war damals auch schon ein Arsch. 

Wie genial! Wobei ich froh bin, dass es doch erwachsene Lektüre geworden ist :)
__ 

Hast Du ein Lieblingszitat aus Deinem eigenen Werk?

Jetzt hab ich ewig gesucht... ich mag viele Stellen so gern. Aber gut, ich entscheide mich (meine besondere Stärke!.Nicht. Ich bin sowas von Entscheidungs-unfreudig!!!)
"Kais Herzenslied tanzte durch ihren Körper. Wie kleine Funken explodierten die Noten in ihr, brachten ihr Herz zum Rasen und verdrängten die Angst."

Das ist wirklich schön, Liebes! 
__ 

Möchtest Du Deinen Lesern etwas mit auf den Weg geben?

Ich schreibe immer denselben Satz vorne in meine Bücher hinein: Ich wünsche Dir Flügel aus Phantasie. Das ist mein voller Ernst. Die Phantasie kann einem so viel schenken, Reisen in fremde Länder, man hasst und liebt, man fliegt und fällt, ist größer und kleiner, als man ist ... ich wünsche Dir und jedem Leser Flügel aus Phantasie – und die Kraft, an sich selbst zu glauben.
__ 

So, last but not least :) 

Meine 5 Speedies: kurz gefragt – kurz beantwortet 

Hell oder Dunkel? 
Dunkel 

Schnell oder langsam? 
Schnell 

Hund oder Katze? 
Hund 

Meer oder Berge? 
Meer 

Schrill oder dezent? 
Schrill 

Ich finde die Antworten auf meine kleinen Fragen immer aufs Neue wahnsinnig interessant :) 
__ 

Oh, so spät schon? Wie die Zeit bei guten Gesprächen immer rennt! Julia, es war mir ein Fest. Du darfst gern wieder kommen ;) Ich freue mich wirklich wahnsinnig auf Band 2 und wie es weiter geht. Ich hoffe Du hattest ebenso viel Spaß wie ich!? 

Teja, es war herrlich, mit Dir zu plaudern. Ich habe mich selten so gut amüsiert. Tolle Fragen! Wenn ich wiederkommen darf, freue ich mich riesig! Danke, für die schöne Zeit mit Dir! 
__ 


Wenn es Euch so gut gefallen hat wie mir, dann schaut doch mal bei der Release-Party vorbei - Julia wird sich bestimmt sehr darüber freuen! :) 

Alles Liebe
Eure Gwynny

Dienstag, 7. März 2017

Warum hier gerade sowenig los ist

Hey meine Lieben 


Vielleicht fragt Ihr euch, warum bei mir auf dem Blog derzeit so ziemlich gar nichts los ist? 

Also ich habe meinen Blog weder vergessen, noch habe ich keine Lust mehr zum Bloggen. Es ist eigentlich sehr einfach ;)

Wer aufmerksam ist, hat sicher mein neues Logo inkl. neuem Untertitel entdecken können. Wenn ihr Allrounder seid, dann konntet Ihr bei Instagram und Facebook auch nicht drum herum kommen :)



Mein neues Logo :)

Derzeit versuche ich mir mit meinem Steckenpferd – der deutschen Sprache – nebenher etwas aufzubauen. Ich lektoriere ja schon länger, aber das war meist kostenfrei und lief im Hintergrund. Das möchte ich nun beides ändern. Denn es ist eine große Verantwortung und es hängt eine unglaubliche Zeit und Arbeit an diesen Projekten. Ich habe es immer gern gemacht. Musste allerdings auch zusehen, wie deutlich schlechtere Qualität als meine, fürstlich entlohnt wurde. Sehr frustrierend, wie Ihr Euch sicher denken könnt.


Es gibt auch neue Visitenkarten ;)
Nun habe ich also den Schritt gewagt und es öffentlich gemacht :) Siehe da, oft läuft es besser als gedacht. Ich arbeite gerade an einem Lektorat und bin ganz in der Welt des Manuskriptes untergetaucht. Ich darf für den Tagträumer Verlag dem Debüt „Thalél Malis“ gemeinsam mit der Autorin Nancy Pfeil, den Feinschliff verpassen.





Es ist etwas ganz Wunderbares, dem Werk einer talentierten Autorin auf diese Art beiwohnen zu können. Zu helfen, es auf Hochglanz zu bringen. Die Arbeit ist dankbar und bereitet mir große Freude.



Nur wer lektoriert, der hat keine Zeit andere Bücher zur Hand zu nehmen. Zumindest ist das bei mir so. Darum herrscht hier auch beinahe Funkstille ;)

Im März und April kommen wieder zwei Blogtouren und ich denke immer an Euch liebe Leser :) Es kommen auch wieder Rezensionen und andere Dinge, nur momentan möchte und muss ich mich ganz auf dieses Projekt konzentrieren.

Wer mag, darf mir gern auf Instagram, Twitter oder Facebook folgen, da schaffe ich es meist regelmäßig, etwas zu posten.

Vielen lieben Dank für Eure Treue, dass Ihr bleibt, meinen Blog lest und ihn im Idealfall auch mögt. Ihr seid die besten Leser überhaupt!

Alles Liebe
Eure Gwnny

Montag, 20. Februar 2017

Die Zeitenwanderer-Chroniken - Interview mit der Autorin Karoly Ciseau

Hallo Ihr Lieben,
Ihr erinnert Euch doch sicher an die mysteriösen Textschnipsel, die zusammen mit einem Medaillon bei mir angekommen sind, oder? Ich habe die Verfolgung aufgenommen und mir die Autorin geschnappt. Sie erzählt uns ein wenig über sich und Ihr Projekt "Die Zeitenwanderer-Chroniken" :)

Gewinnspiel
Und was natürlich ganz wichtig ist, nach dem Interview findet Ihr ein Gewinnspiel! Die liebe Karolyn hat uns da etwas ganz tolles organisiert und würde gern jemandem von Euch eine Freude damit bereiten - also lest diesen Beitrag bis zum Ende, es lohnt sich :)









K A R O L Y N   Ü B E R   S I C H
Ich wollte schon früh Schriftstellerin werden, wie die Poesiealben meiner Kindheitsfreunde beweisen. Vielleicht, weil man mit Büchern so wunderbar in fremde Welten eintauchen kann. Das Reisen spielt auch jenseits des gedruckten Wortes für mich eine wichtige Rolle. Nach meinem Studium in Germanistik und Philosophie war ich unter anderem in Irland, England, Frankreich und Thailand unterwegs. Wenn ich nicht gerade auf Reisen bin, lebe ich mit meinem Verlobten im beschaulichen Niedersachsen. Zu meinen aktuellen Projekten gehören – neben dem Schreiben der Zeitenwanderer-Chroniken – das Renovieren einer alten Wassermühle und die Vorbereitungen für meine Hochzeit. :-) 


Mit den Zeitenwanderer-Chroniken erzähle ich eine Geschichte in sieben Bänden, die mir schon lange Zeit im Kopf herumgeistert. Jeder Band spielt in einem anderen Land und in einer anderen Zeit. Die einzige Konstante sind die beiden Hauptfiguren Alison und Gregor, deren Schicksal auf mysteriöse Weise miteinander verflochten ist.


D A S   I N T E R V I E W 

Hallo liebe Karolyn, wie schön, dass Du zwischen Deinen Reisen und dem eifrigen Schreiben ein wenig Zeit für uns gefunden hast :) Du machst es ja gerade sehr spannend, so kurz vor Deiner Veröffentlichung von „Die Zeitenwanderer-Chroniken: Gefangen“.

Hallo. Ich freue mich, dass ich Euch ein bisschen was über meine Zeitenwanderer-Chroniken berichten darf. :-) Normalerweise lädt man als Selfpublisher ja klammheimlich sein Buch hoch und hofft und zittert dann, dass es auch gelesen wird. Jetzt habe ich bereits im Vorfeld einige Leute, die mit mir gemeinsam „hibbeln“ und sich auf die Veröffentlichung freuen. Das ist sehr schön!
__


Da sind dann also 60 Abschnitte aus der Zeitenwanderer-Kurzgeschichte „Das Medaillon“ an insgesamt 30 Blogger raus gegangen, inklusive mir :) Eine großartige Sache, verbunden mit viel Arbeit. Wie kam es zu dieser Idee?

Ich gebe zu, ich bin ein echtes Spielkind. Ich liebe Krimidinner, Room Escapes, Schnitzeljagden und all solche Sachen. Und ich dachte mir: Warum schicke ich zum Buchstart nicht einige Blogger auf eine virtuelle Schnitzeljagd? Mein Verlobter hat mir beim Basteln der Medaillons geholfen und meinte zu mir: „Das ist definitiv das Verrückteste, was du je gemacht hast.“ Und ich war mir natürlich auch nicht sicher, ob die Aktion gelingt und genügend Blogger mitmachen. Aber jetzt bin ich ganz überwältigt von all dem Rücklauf und den netten Kontakten, die sich dadurch ergeben haben.
__


Was ja eigentlich noch viel wichtiger ist - was hat es damit auf sich? Liest man Abschnitt 1+2, so hat man zumindest eine Ahnung, was es mit dem beiliegenden Medaillon auf sich hat ;)

„Das Medaillon“ spielt im antiken Rom und handelt von Helena, einer jungen Frau, die kurz vor ihrer Hochzeit steht. Sie hat immer auf eine Liebesheirat gehofft, doch nun scheint sie sich in eine arrangierte Ehe fügen zu müssen. Das Medaillon, das sie bei sich trägt, zeigt ihren Ururgroßvater – jenen Mann, über den die Frauen in ihrer Familie noch heute sprechen. Denn er heiratete einst aus Liebe. Helena glaubt ihr Schicksal schon besiegelt, als sie am Abend vor ihrer Hochzeit einen Mann trifft, der jenem auf dem Medaillon zum Verwechseln ähnlich sieht. Gregorius. 
__

Gregorius, ich bin jetzt wirklich neugierig. Magst Du uns etwas zu ihm sagen? 

Insgesamt erscheinen zu den Zeitenwanderer-Chroniken im Februar drei eBooks – zwei Kurzgeschichten und Band 1 „Gefangen“. In allen drei Geschichten taucht Gregorius oder Gregor auf. In „Das Medaillon“ begegnet er Helena im alten Rom, in „Gefangen“ entführt er die Zeitreise-Studentin Alison ins 14. Jahrhundert in Irland und in „Maskenball“ begegnet Alison ihm auf einem Maskenball in Venedig im 18. Jahrhundert. Die Frage, die sich natürlich aufdrängt, ist: Wie ist das möglich, wo doch anderthalb Jahrtausende zwischen dem Ereignis im alten Rom und dem in Venedig liegen? Ist Gregor auch ein Zeitreisender? Oder hat er ein ganz anderes Geheimnis? Aber das werde ich hier noch nicht verraten. ;-)

Schade eigentlich, aber wir wollen die Leser ja auch nicht spoilern ;)
__


Es gibt ja zwei Kurzgeschichten zu den Zeitenwanderer-Chroniken. „Maskenball“ ist bereits erschienen und „Das Medaillon“ wird noch veröffentlicht. Muss man das Hauptbuch lesen, um sie zu verstehen?

Mir war beim Schreiben wichtig, dass beide Kurzgeschichten für sich stehen, abgeschlossen sind und man sie völlig ohne Vorwissen lesen kann. Ich möchte den Lesern vorab schon die Möglichkeit geben, in die Zeitenwanderer-Chroniken reinzuschnuppern und die beiden Hauptcharaktere, Alison und Gregor, kennenzulernen. Deswegen wird es „Das Medaillon“ und „Maskenball“ zum Romanstart auch für kurze Zeit kostenlos geben.

Das ist ja toll! 
__


Was hat Dich zu dieser Story inspiriert? Oft sind es ja sogar ganz alltägliche Dinge, wie eine Taschenuhr oder dergleichen, die den Funken schlagen.

Bei mir war es eher so, dass mehrere Sachen zusammenkamen. Ich bin ein riesiger Serienjunkie (von „Doctor Who“ über „Outlander“ bis hin zu alten „Buffy“-Folgen). Ich liebe es, mich über einen längeren Zeitraum mit Charakteren zu beschäftigen und immer wieder in deren Welt einzutauchen. Das wollte ich auch mit meinen Zeitenwanderer-Chroniken erreichen. Schon ganz früh hatte ich Gregor als Hauptcharakter vor Augen – eine dunkle, geheimnisvolle Figur mit einer rätselhaften und tragischen Vergangenheit, die immer wieder an verschiedenen Orten und in verschiedenen Zeiten in der Geschichte auftaucht. Dieser Wechsel von Raum und Zeit war für mich beim Schreiben natürlich besonders reizvoll. Mein zweiter Roman spielt im Frankreich des 16. Jahrhunderts, ein ziemlicher Gegensatz zum mittelalterlichen Irland. Und trotzdem wird die Geschichte um Alison und Gregor hier konsequent weitergesponnen.

Oh man, genau meine Wellenlänge, wie es scheint. :) Aber das trifft sicher auch den Nerv vieler meiner Leser ;)
__


Hast Du für die Leser einen Blick hinter die Kulissen, etwas, das sonst keiner weiß über die Zeitenwanderer-Chroniken?

Die Geschichte der Zeitenwanderer-Chroniken wird groß, richtig groß. Ich habe sie über sieben Bände geplant und die ersten 80 Seiten von Band 2 stehen schon. Zwar hat „Gefangen“ eine abgeschlossene Handlung, aber es gibt auch einen übergreifenden Handlungsstrang, der sich nach und nach zusammenfügen wird. Und ich glaube, wenn man alle Bände fertig hat, wird man die Reihe nochmal lesen und mit völlig anderen Augen sehen können. Oder mit anderen Worten: Auf die Leser warten einige große Geheimnisse und eine epische Liebesgeschichte. ;-)
__


Du reist ja sehr viel, ist diese Geschichte denn auch auf Reisen entstanden?

Auf jeden Fall haben die Länder, die ich bereist habe, einen wichtigen Teil zu den Zeitenwanderer-Chroniken beigetragen. Gerade Irland und Venedig haben bei mir viele bleibende Erinnerungen hinterlassen, die in die Geschichte eingeflossen sind. Geschrieben habe ich allerdings zuhause an meinem Schreibtisch. Da bin ich ein Gewohnheitstier und brauche meinen Milchkaffee, eine Kerze und Filmmusik. :-D

Das kann ich gut verstehen, ich kann auch nur zu Hause und in aller Ruhe schreiben. Und es muss wirklich still sein, auch keine Musik, da bin ich eigen ;)
__


Gibt es etwas, das Du Deinen Lesern durch diese Story mit auf den Weg geben möchtest?

Das klingt jetzt ganz furchtbar schnulzig, wenn man es in Worte fasst, aber die Kernaussage meiner Zeitenwanderer-Chroniken ist vermutlich: Wahre Liebe überdauert Raum und Zeit. :-)

Schnulzig schon, aber schön :)
__


Hast Du ein Lieblingszitat aus Deinem eigenen Werk?

Oh, das ist schwer. Da gibt es einige, aber die würden viel zu viel über die Story verraten. Aber wie wäre es mit einem Zitat aus „Das Medaillon“?

»Es gibt eine alte Legende in meiner Familie. Wie feines Garn wird sie behutsam gesponnen. Meine Großmutter gab sie an meine Mutter weiter, meine Mutter an meine älteste Schwester und meine Schwester an mich. Und wenn die Zeit reif ist, werde ich meiner Ältesten das Medaillon ihres Urururgroßvaters in die Hand legen und ihr eine Geschichte erzählen. Eine Geschichte von einem Mann, der fest an eine einfache Wahrheit glaubte: dass das Herz begehrt, was es eben begehrt.«

Gut gewählt, ich habe direkt mal Gänsehaut bekommen!
__


Liebe Karolyn, es war mir eine Freude! Nicht nur ich, bestimmt auch meine Leser sind nun sehr gespannt auf „Gefangen“! Lieben Dank für Deine Zeit und das wundervolle Gespräch :)

Ich danke Dir für die wunderbaren Fragen! Das hat großen Spaß gemacht. :-) Und wer jetzt immer noch nicht genug von mir hat, kann mich gerne auf meiner Homepage oder meiner Facebook-Seite besuchen:

___


Ok, ich habe keine Ahnung wie Ihr darüber denkt, aber ich bin jetzt wirklich neugierig auf diese Reihe! Oh man, mein Stapel ungelesener Bücher steigt mir noch bis in den Himmel ^^



G E W I N N S P I E L
Hier also der tolle Gewinn, den Ihr direkt von Karolyn zugeschickt bekommen könntet.


1x eine Tasche passend zum Buch plus Kärtchen

Was muss ich dafür tun?
Beantwortet mir einfach folgende Frage in den Kommentaren unter diesem Post:

- Wie viele Bände sollen die Zeitenwanderer-Chroniken am Ende haben?

Wer hier nicht kommentieren kann, der darf mir auch gern an gwynnys.lesezauber@gmail.com eine Mail schicken. Betreff: Zeitenwanderer

Ich wünsche Euch viel Glück! :)
Alles Liebe
Eure Gwynny



Teilnahmebedingungen
* Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
* Der Versand erfolgt nur innerhalb Deutschland, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
* Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
* Als Teilnehmer  öffentlich genannt zu werden.
* Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
* Das Gewinnspiel wird von der Autorin veranstaltet.
* Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
* Das Gewinnspiel endet am 25.02.2017 um 23:59 Uhr.
* Ausgelost wird am 26.02.2017




Donnerstag, 2. Februar 2017

#mutzurnische 1: La Vita Seconda von Charlotte Zeiler - Rezi & "Unfälle - wie der Kopf abschirmt"



Ein großes und herzliches Willkommen an alle, die sich gern mal mit der Literatur beschäftigen möchten, die eben nicht in jedem Regal zu finden ist. Unsere erste Aktion ist in vollem Gange und ich habe das Glück, daran Teil zu haben :) Wer erst noch mal nachlesen möchte, worum es bei #mutzurnische geht, da darf gern noch mal hier stöbern *klick mich*





Für unseren Auftakt haben wir das Buch „La Vita Seconda“ von Charlotte Zeiler ausgesucht. Man möchte es gern ins Historische, eventuell auch ins Fantastische stecken – aber darf den Anteil an Liebe nicht vergessen. Ihr seht, es ist schwer diese tolle Geschichte zuordnen zu können. Ein echtes Nischenbuch eben ;)


Für Euch habe ich mir heute also vorgenommen ein Thema des Buches unter die Lupe zu nehmen. Es ist nämlich sehr interessant, was das liebe Gehirn so alles anstellt, um uns vor großem psychischem Schaden zu bewahren. Es klinkt sich gern mal aus. Doch was passiert dann eigentlich mit den Betroffenen? Das allgemein gern genutzte „Ich konnte das Licht sehen“ wird es wohl nicht immer sein, also schauen wir mal ;) Und direkt danach, findet Ihr meine Rezension zu diesem Buch.



UNFALL UND NAHTOD – Wenn der Kopf abschirmt

Nun kann ich sogar ein kleinwenig aus Erfahrung sprechen, quasi aus zweiter Hand. Denn meine Mama hatte eine solche Nahtoderfahrung. Sie wurde 20 Minuten reanimiert und lag danach im künstlichen Koma. Eine ganze Weile sogar.

Als sie aufwachte, konnte Ihr Gehirn nicht erfassen, was geschehen war. Und so hat es sie in eine Zeit zurück versetzt, in der für meine Mama offensichtlich alles noch in Ordnung gewesen ist. Nur waren wir alle dann in ihrer Erinnerung natürlich viel jünger, zum Teil bekam sie Panikattacken und erkannte uns alle nicht wieder. Ihr Gehirn hat also versucht sie abzuschirmen, bis sie soweit genesen war, dass sie die Realität verkraften konnte. Was sie nun im Koma wirklich erlebt hat, das bleibt uns verborgen, denn meine Mama ist nun Pflegegrad 4 und nicht mehr dieselbe Person. Das Gehirn scheint noch immer abzuschirmen – im Dauerzustand. Aber nun weiß sie wer wir sind. :) Mein Vater trainiert das fleißig mit ihr.

Es ist nicht schlecht zu wissen, dass solche Fälle auch enorm das Umfeld der Patienten treffen können. 

Gefunden auf pixabay.de
Andere Beispiele habe ich aus der damaligen Arbeit meiner Oma – sie hat ein Alten- und Pflegeheim geleitet. Da gab es dieses Phänomen auch in anderen Varianten. Kriegsveterane, Kriegsopfer. Auch sie flüchten sich zum Teil in eine vergangene, oder eben alternative Realität. Man weiß in vielen Fällen nicht, soll man sich freuen, dass sie all das vergessen haben und erfolgreich verdrängen. Oder ist es eher traurig. Ich schätze von beidem etwas.

Aber um es mal aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten: Ist es nicht wundervoll, das unser Gehirn zu solch einer Leistung fähig ist? Wer weiß, was uns sonst seelisch zustoßen würde. Ich finde es faszinierend und auch äußerst wichtig.



REZENSION

MEIN SATZ ZUR REZENSION
Es ist schwer das Schicksal zu ertragen, was der Verstand daraus macht, oft noch schwerer zu verstehen …

FAKTEN
Das Buch „La Vita Seconda: Das zweite Leben“ von Charlotte Zeiler ist erstmals am 2015 erschienen, damals selbst herausgebracht. Am 09.06.2016 dann neu im Drachenmond-Verlag erschienen. Es ist als Print und eBook erhältlich.

KURZMEINUNG
Diese Geschichte zeigt auf fantastische Weise, zu was der menschliche Verstand fähig ist ... Spannend, verwirrend, gelungen!

INHALT
Zwei Schicksale, zwei Unfälle und zwei junge Frauen. Eine in der Gegenwart, eine im 17. Jahrhundert. 

Im Hier und Jetzt wird sie von Mark, einem jungen Notfallarzt gerettet. Er fühlt sich zu ihr hingezogen und glaubt sie zu kennen – doch woher? Was wird geschehen, wenn sie wieder aufwacht? Sie wähnt sich in einer anderen Welt, wer ist sie wirklich?

Und auch in der Vergangenheit wird eine Frau von einem stattlichen jungen Mann gerettet. Doch hat sie ihr Gedächtnis und ihre Stimme verloren. Wer ist sie? Und weshalb muss sie sich vor den Anfeindungen dieser Christine erwehren? Die Bekanntschaft mit der Gattin des berühmten Malers Rubens, soll Licht ins Dunkel bringen, doch ist es da schon zu spät?

Zwei Lebensfäden, die sich sehr ähneln – oder etwa doch nicht?

SCHREIBSTIL/ CHARAKTERE
Charlotte Zeiler bedient sich einer leicht zu lesenden Sprache. Selbst in den Passagen des 17. Jahrhunderts schreibt sie keineswegs überkandidelt. Der Lesefluss bleibt erhalten, der Wechsel zwischen den Zeiten unproblematisch. Ich möchte auch gern erwähnen, dass es sich nicht um einen Zeitreise-Roman handelt. Das sagt auch der Klappentext nicht aus, für mich also keine Thema-Verfehlung.

Der Zeitenwechsel war sehr interessant und hat innerhalb der Story immer wieder für kleine Cliffhanger gesorgt, welche die Spannung stets aufrecht gehalten haben. Die Thematik und vor allem ihre Umsetzung haben mir sehr gut gefallen. So etwas habe ich noch nicht gelesen und ich könnte auch nicht sagen, in welches Genre dieses Buch gehört. Es ist ja von Historik über Liebe bis hin zu einem weit ausgelegten Fetzen Fantasy alles dabei. Das ist aber keinesfalls störend, sondern angenehm anders und erfrischend.

Die Charaktere sind zum Teil sehr schön herausgearbeitete, zum Teil auch ein wenig schwammig. Aber eben so, wie es für die Story richtig ist, wie es der Fluss braucht. Manchmal war ich ein kleinwenig verwirrt, aber das hat sich im Lesen wieder gegeben. Die Auflösung war für mich nicht überraschend, doch gekonnt in Szene gesetzt.

MEIN FAZIT
Anders und gut. Man kann diese Thematik auch sehr schwerfällig angehen, dramatisch und nicht wirklich gut lesbar. Doch die Umsetzung von Charlotte Zeiler hat mir sehr gut gefallen. Spannend, leicht zu lesen und abwechslungsreich. Eine klare Empfehlung ab 16 Jahren.

MEINE BEWERTUNG
Hier gibt es 5 von 5 Zahnrädchen.
©Teja Ciolczyk, 21.01.2017





Freitag, 27. Januar 2017

#17für2017 - Lese-Challenge der FB-Gruppe Zeilenspringer


Huhu ;)
Dieses Jahr habe ich mir vorgenommen, meinem Regal großen SuB den Kampf anzusagen. Was bietet sich da besser an, als eine Challenge? Bei Facebook bin ich in einer großen Gruppe voller Buch-Nerds - also Gleichgesinnte ;) Sie heißt Zeilenspringer. Und dort haben die Admins zu einer tollen Challenge aufgerufen. 

In diesem Jahr haben wir uns alle eine Liste angefertigt, auf der natürlich 17 Bücher stehen, die wir in diesem Jahr lesen möchten. Hier halte ich Euch auf dem Laufenden, ob und welche Fortschritte ich mache :) 

Damit Ihr auch wisst, was ich mir so vorgenommen habe, hier meine Liste für Euch. Was ich gelesen habe erkennt Ihr an dem Rezi-Klick hinten dran :) Gelsen wird es allerdings in beliebiger Reihenfolge.


1# Nimmerherz 1: Roter Schnee wird fallen von Erik Kellen *Rezi-Klick*


2# Nimmerherz 2: Der lange Weg des Windes von Erik Kellen


3# Nimmerherz 3: Das Blut der Ro'Ar von Erik Kellen


4# Rodinia von Laurence Horn


5# Zeit mit Dir: Gewollt und doch verloren von Melanie Klein


6# Die Tribute von Panem 2: Gefährliche Liebe von Suzanne Collins *Rezi-Klick*


7# Die Tribute von Panem 3: Flammender Zorn von Suzanne Collins *Rezi-Klick*


8# Arya & Finn von Lisa Rosenbecker


9# City of Bones von Cassandra Clare


10# Etherna Saga 2: Die brennenden Flüsse Ethernas von Jennifer A. Jager


11# Etherna Saga 3: Die lodernden Tiefen Ethernas von Jennifer A. Jager


12# Die Seelenspringerin von Sandra Florean


13# Nachtahn 1: Mächtiges Blut von Sandra Florean


14# Plötzlich Banshee von Nina McKay


15# Throne of Glass 1: Die Erwählte von Sara J. Maas


16# Der Schattenesser von Kai Meyer


17# Die dreizehnte Fee 3: Entschlafen von Julia Adrian

Papierverzierer Lesechallenge - 01. Januar bis 20. Dezember 2017

Die Papierverzierer Challenge 2017




Und was muss man da machen?
Wer jetzt denkt, man muss nur Papierverzierer-Bücher lesen, der hat sich geirrt :)


Es geht um etwas anderes
Derjenige, der am Ende des Jahres die meisten Punkte gesammelt hat, darf sich fünf Print Bücher aus dem Verlag aussuchen, die er dann zum Ende der Challenge hin zugeschickt bekommt! Wahnsinn, oder? :)

Start: 1. Januar 2017

(ein Einstieg ist jederzeit möglich)
Ende: 20. Dezember 2017


Die Regeln
Die Buchstaben des Verlagsnamens ~Papierverzierer Verlag~ werden verwendet, um sie mit passenden Buchtiteln auszuschmücken. 


Für jedes gelesene Buch bekommt man 3 Punkte.

Ist unter den gelesenen Büchern ein Papierverzierer Buch, erhält man 5 zusätzliche Punkte.

Man kann einen Buchstaben als Joker auserküren. Zu diesem Buchstaben muss dann kein Buch gelesen werden. Man bekommt dafür automatisch 2 Punkte. Von selben Buchstaben, gilt immer nur einer! Sollte man also ein V zum Joker machen, muss zum anderen immer noch ein Buch gelesen werden.

Hier ein Beispiel 
P: "Paket, Das" - 3 Punkte
Z: "Zombies weinen nicht" - 3 Punkte + 5 Zusatzpunkte, da aus dem PV Verlag
V: "Joker" - 2 Punkte
Artikel zählen nicht.
Ein Buch muss mindestens 200 Seiten haben. Hörbücher müssen ungekürzt sein.

Bitte tragt Eure gelesenen Bücher in ein Formular auf der Challengeseite ein. Die liebe Sophie von A reader lives a thousand lives hält dann immer alles aktuell. Man kann auch gerne selbst Challengeseiten führen, aber es wird nur gezählt, was in dem offiziellen Dokument bei Sophie eingetragen ist worden ist.


Die Teilnehmer
Teilnehmen kann jeder, der einen Blog hat, sowie jeder, der seine Rezension auf Amazon oder Thalia hinterlässt. Wer sie auf mind. 2 Plattformen (Amazon, Thalia und Blog) veröffentlicht, erhält einen Zusatzpunkt, alle 3 Plattformen würden uns zwar erfreuen, sind aber keine Pflicht.
Bisher rezensierte Bücher sind ausgeschlossen, andernfalls wird man disqualifiziert.

Na dann, auf in den Kampf! ;)

Was ich für diese Challenge geschafft habe, das findet Ihr hier - ist gar nicht mal so einfach!^^

P
A
P
I
E
Roter Schnee wird fallen von Erik Kellen (Nimmerherz 1)
V
E
R
Zeit mit Dir, gewollt und doch verloren von Melanie Klein
I
E
R
E
R

V
E
R
L
A
G