♥ Meine Challenges 2017 ♥

Sonntag, 16. Juli 2017

PREPPER von Felix A. Münter aus dem Papierverzierer Verlag: Buchvorstellung - Kurzinterview – Gewinnspiel – Was wäre wenn?




Heute darf ich Euch herzlich dazu einladen, in den dystopischen Thriller PREPPER von Felix A. Münter reinzuschnuppern. Dafür habe ich ihm ein paar knifflige Fragen zum Buch gestellt. Außerdem habe ich gedanklich mal durchgespielt, was ich machen würde, wenn mich jemand ansprechen sollte, der mich eindringlich warnt, mich für das Wort-Case-Szenario zu wappnen. 


Damit Ihr auch die Chance bekommt, dieses geniale Buch zu lesen, gibt es am Ende des Beitrages noch ein Gewinnspiel für Euch ;)


BUCHVORSTELLUNG

Seiten: 268
Preis: eBook 2,49 beim Verlag direkt, Print noch unbekannt
Format: eBook, später auch Print
Meine Rezension: *klick*

Klappentext:

Doran ist ein Loner, der einsam über die bereits seit zwei Jahrzehnten zerstörte und größtenteils verlassene Welt zieht. Sein einziger Begleiter heißt Churchill, eine treue Bulldogge.

Dieses einsame Leben, bei dem man nur sich selbst gegenüber Verpflichtungen hat, hätte in Mutter Natur, die sich zunehmend die Herrschaft über den Planeten Erde zurückerobert, immer so weitergehen können, wenn Doran nicht auf den sterbenden Curt gestoßen wäre. Curt scheint ebenfalls Loner zu sein. Seine letzten Informationen an Doran sind ein unglaubliches Erbe: Kartenmaterial, ein Buch und Notizen über Prepperverstecke. Dieser vermutlich größte Schatz in einer zerstörten Welt bedeutet für Doran eine unglaubliche Odyssee, die er allerdings gegen jegliche Vernunft in Angriff nehmen möchte. Denn Prepper haben sich in der Alten Welt bereits auf den Ernstfall vorbereitet, indem sie große Vorräte angelegt haben. Allerdings hat Doran nicht damit gerechnet, auf einen weiteren Loner zu stoßen, der ebenfalls durch diesen Curt von der tatsächlichen Existenz der Prepperlager erfahren hat, die man bis dahin für Märchen gehalten hat. In einer Kulisse, die mehr als zwanzig Jahre von schwindender Hoffnung gelebt hat, beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, um einen Schatz von unbekannter Größe zu bergen.





KURZINTERVIEW


Felix A. Münter über sich
1985 geboren in Dortmund, seitdem Kind dieser wunderschönen Ruhrgebietsstadt. Ich habe angewandte Sozialwissenschaften studiert um Sozialarbeiter zu werden, arbeite heute aber tatsächlich als Freiberufler im Sozial-und Gesundheitswesen. Seit Herbst 2014 veröffentliche ich nun Bücher.


Hallo Felix, schön Dich hier zu haben :)
Ich habe kürzlich Dein Buch „Prepper“ aus dem Papierverzierer Verlag lesen dürfen. Ich fand es grandios und dachte mir, ich könnte Dir dazu ein paar Löcher in den Bauch fragen ;)

Immer gerne, ich versuche nach bestem Wissen und Gewissen zu antworten. 

Ich weiß, das ist eine Standardfrage (und die hasse ich eigentlich), aber was hat Dich zu diesem Buch bewogen? Die aktuelle Lage des Weltgeschehens? Oder bist Du gar selbst gern vorbereitet?

Ja, diese Frage gibt es immer und überall. Ich bin mit ihr auch nicht immer ganz glücklich, denn sie setzt voraus, dass hinter jeder Geschichte eine größere Absicht steht. Manchmal gibt es aber Geschichten, die man einfach erzählen will, um zu unterhalten. Ein bisschen so war das auch bei Prepper. Andererseits habe ich mit dem Genre der Postapokalypse vor knapp drei Jahren begonnen und hatte einfach mal wieder Lust darauf, eine Geschichte vor gleichem Hintergrund zu erzählen. Die ethisch-moralische Komponente des Romans kam dabei ganz automatisch. 

Als ich die Rezension zu „Prepper“ veröffentlicht habe, habe ich Likes von Seiten erhalten, die sich wohl sehr eingehend mit dem Thema „Untergang der jetzigen Zivilisation wie wir sie kennen – sei darauf vorbereitet“ beschäftigen. Hast Du dir bei solchen Gruppen Infos geholt, oder ist das Ganze rein fiktiv und nur Deinen eigenen Gedanken entsprungen?

Spannend. Aber andererseits auch zu erwarten, Prepper ist ja ein feststehender Begriff in der Szene. Die Infos dazu habe ich natürlich aus unterschiedlichen Quellen, Recherche gehört ja immer dazu. Mit tatsächlichen „Preppern“ hatte ich dabei meines Wissens keinen Kontakt, aber das Internet ist ja mittlerweile voll mit Informationen und auch an Dokumentationen gibt es eine ganze Menge. 

Auf Deiner Homepage hast Du die sehr interessanten Einträge des Prepperhandbuches online gestellt. Wie sehr könnte man sich danach richten? Könnte das Handbuch gar eine reale Anleitung sein, die man durchaus nutzen könnte? (Hier findet Ihr die Beiträge übrigens *klick*)

So war es eigentlich gedacht. Ursprünglich sollte immer ein Kapitel des Romans und ein Kapitel aus dem Handbuch kommen, das erwies sich aber als nicht praktikabel. Ob die Ratschläge alle wirklich gut sind, vermag ich nicht zu sagen, ich habe mich nach dem gerichtet, was sinnvoll und logisch erschien – und erkennen jetzt bei der Veröffentlichung des Ganzen, welche Details dort eigentlich eingeflossen sind. Tatsächlich gibt es wenige Themen, die nicht behandelt wurden. Ob ich mich aber auf meinen eigenen Ratgeber verlassen würde? Ich glaube nicht. Aus pragmatischen Gründen: Ich bin ein Stadtkind und in der Natur rettungslos verloren. 

Denkst Du, unsere Wirtschaft/ Zivilisation steht wirklich vor einem Wendepunkt? Für mich ist der Gedanke sehr erschreckend – wenn auch nicht so unrealistisch, wie ich es gern hätte.

Nichts ist so beständig wie der Wandel. Ich glaube also, dass sich immer etwas verändern wird. Ein totaler Zusammenbruch wie in Prepper ist für mich aber trotzdem nicht sonderlich realistisch, zumindest nicht innerhalb so kurzer Zeit. Das sind Motive, mit denen man in Filmen und Büchern gut arbeiten kann, aber wenn es zu Erschütterungen in unserer Gesellschaft kommt, dann dürften die nach meinem Verständnis eher räumlich begrenzt sein. Will sagen: Einige Länder könnten kollabieren, aber ein Untergang der menschlichen Zivilisation weltweit, so wie in vielen Genrebüchern – auch in Prepper – beschrieben, das halte ich für weit hergeholt. 

Vielen lieben Dank, dass Du dir kurz die Zeit für uns genommen hast! 




WAS WÄRE WENN?
Das Buch hat mir echt zu denken gegeben. Natürlich ist das Szenario nicht in diesem Ausmaß zu erwarten, so wie Felix es selbst schon gesagt hat. Und doch ist ja in jeder Geschichte ein wahres Körnchen enthalten. Wieso nicht auch hier? Es gibt Prepper unter uns. Was ist, wenn ich mal einem von ihnen begegne? Was bei meinem Gedanken-Kakao so rausgekommen ist, das dürft Ihr jetzt gern lesen ;)



Eines Tages beim Einkauf im Supermarkt …

Wie jeden Freitag bin ich beim Einkaufen, der Wochenvorrat will schließlich besorgt sein. Ich hasse es, täglich Besorgungen zu machen, darum haben mein Mann und ich uns entschieden, dass diese wöchentliche Variante die beste ist. Zumal man so auch Zeit und Geld spart.

In dieser Woche bin ich allein. Allerhand Zusätzliches hat sich auf den Einkaufszettel geschlichen: Destilliertes Wasser, Anzünder für den Kamin, Nudeln und vielerlei Trockenprodukte, die man super auf Vorrat kaufen kann. 

So stehe ich nun also mit einem mehr als vollgepackten Einkaufswagen an der Kasse. Nichts Böses ahnend vor mich hin sinnierend. Bis mich plötzlich jemand antippt.

„Finden Sie nicht, dass dieser Einkauf wirklich zu auffällig ist?“, er sieht mich skeptisch an, seine Stimme ist nur ein leises Flüstern.

Vollkommen perplex starre ich ihn an. „Wie meinen?“

„Sie bringen die Szene in Gefahr. Müssen es denn so viele Produkte auf einmal sein? Erzählen sie doch gleich jedem, wo sich Ihr Lager befindet!“, ein abfälliges Schnauben entfährt ihm. Er zeigt auf meinen Wagen „Sie sollten das lieber Häppchenweise machen, so könnten Sie auch ein Fahne schwenken auf der steht <<Ich bin ein Prepper, plündert mich!>>. Sie haben das Handbuch wohl nicht gelesen?“, er tippt sich an seine Gesäßtasche, ein leicht überhebliches Grinsen steht ihm ins Gesicht geschrieben.

„Ich weiß absolut nicht, wovon Sie da sprechen. Im Ernst“, leicht genervt wende ich mich wieder nach vorne. Für mich ist er einer von diesen Betrunkenen. Nur passt dann sein Erscheinungsbild so gar nicht zu meiner Vermutung. Aber es gibt ja immer wieder Leute, die komisch sind – um es mal nett auszudrücken.

„Sie sollten die Sache ernst nehmen. Man soll zwar immer auf alles vorbereitet sein, aber auch auf Verrat. Die Menschen sind nicht nett. Halten Sie sich bedeckter, wenn sie später etwas von Ihren Anschaffungen haben wollen. Ein nett gemeinter Rat unter Prepper-Kollegen, den ich hoffentlich nicht bereuen werde …“, er nickt mir zu, entfernt sich aus der Schlange und verschwindet wieder im Laden.

Da stehe ich nun, vollkommen verwirrt und vor allem irritiert. 

„Prepper-Kollegen?“, leise murmele ich das vor mich hin. Dann schüttle ich den Kopf, um dieses seltsame Aufeinandertreffen abzuschütteln. Sachen gibt’s.

Und doch nehme ich mir vor, dieses „Prepper“ mal zu googlen …





GEWINNSPIEL

Ihr könnt Prepper bei mir gewinnen! Es gibt jeweils 1 eBook und 1 Print zu erhaschen. Das Print wird verschickt, sobald es erscheint. Das eBook geht sofort raus. Der ET für das Print ist für den Oktober geplant.

Wie kann ich mitmachen?
Ganz easy, beantwortet mir einfach in den Kommentaren unter diesem Beitrag die folgende Frage:

Seid Ihr auf das Schlimmste vorbereitet und habt Hamstereinkäufe im Keller gelagert?



Teilnahmebedigungen für das Gewinnspiel

- Das Gewinnspiel endet am 22.07. um 23:59 Uhr. -Mitmachen kann jeder ab 18 Jahren, oder mit Einverständnis des Erziehungsberechtigten.
-Der Gewinner muss eine gültige Postadresse in DE haben. Für E-Book Gewinne reicht eine gültige E-Mailadresse (unabhängig vom Wohnort)
-Der Gewinn ist nicht auszahlbar.
-Für den Versand wird nicht gehaftet.
-Nur ein Kommentar pro Person ist erlaubt.
-Ihr gebt euer Einverständnis, dass euer Name öffentlich genannt wird
-Das Gewinnspiel wird vom Verlag unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook. 

-Der Rechtsweg ist Ausgeschlossen.
- Der Gewinn wird unter allen Teilnehmern in der Woche nach Gewinnspielende ausgelost
-Das eBook wird sofort Versand, das Printexemplar nach Erscheinen.

Sonntag, 9. Juli 2017

Rezension: Die Chroniken der Âlaburg (Band 3) von Greg Walters


Eine Rotte hält zusammen – egal was kommt …


FAKTEN

Das Buch „Die Chroniken der Âlaburg“ von Greg Walters ist erstmals im April 2017 erschienen. Es ist Band 3 der Farbseher Saga und als Print und eBook erhältlich.

KURZMEINUNG
Der bisher stärkste Band dieser Reihe. Mit viel Herz, Spannung und der tollen Atmosphäre, die ich schon aus den Vorbänden kenne!


REZENSIONEN ZU DEN VORBÄNDEN
Band 1: Die Geheimnisse der Âlaburg *klick*
Band 2: Die Legenden der Âlaburg *klick*

KLAPPENTEXT
Ein Mensch, der von der Magie beherrscht wird, ein Zwerg, der ganz gut zaubern kann, ein übergewichtiger Zwergelbe, ein hinkender Ork. Sie können die Welt retten – oder vernichten. Leiks drittes Semester an der Âlaburg beginnt und alles ändert sich. Die Universitätsdirektorin Tejal verschwindet urplötzlich und der von Leik verabscheute Magiemagister Jehal wird ihr Nachfolger. Sein orkischer Freund Ûlyėr erkrankt schwer und von Leiks geliebter Drena gibt es weiterhin keine Spur. Nur eins ist gewiss: Die dunkle Zauberin ist immer noch auf der Suche nach Leik und verfolgt ihn gnadenlos. Dazu ist sie sogar bereit, die vier Völker gegeneinander auszuspielen … 

SCHREIBSTIL/ CHARAKTERE
Ein neues Set und der Geschichtsverlauf ist auch ein ganz anderer. Wo sich die beiden ersten Bände etwas geähnelt haben, spaltet sich Band 3 deutlich ab. Er ist etwas düsterer, geht mit den Charakteren tiefer und beleuchtet die Freundschaft unserer Schüler noch einmal ganz anders. Auch wird der Hintergrund besser beleuchtet und ich kann noch mal ganz anders in die Geschichte abtauchen. Meiner Meinung nach konnte Greg Walters sich hier sichtbar steigern. Die Atmosphäre aus den Vorbänden konnte er erhalten, dieser ganz eigene Zauber, den ich schon beim ersten Buch geliebt habe. Die ersten Seiten von Band 3 zu lesen, war wie nach Hause zu kommen.

Und ich möchte noch mal betonen, dass es sich nicht um einen billigen Abklatsch von Harry Potter handelt. Sicher kann das Rad nicht neu erfunden werden – aber wir haben hier ein eigenständiges Konstrukt mit wundervollen Charakteren. Denn in der Vampierwelt beschwert sich ja auch niemand, und da gibt sehr oft sehr viele Parallelen zu anderen Büchern – vor allem seit Stephenie Meyer ;)

Ûlyėr bekommt hier die meiste Tiefe, das hat mich besonders gefreut. Ich habe jetzt ein besseres Bild von ihm, kam näher an ihn ran als Leserin. Und ich muss sagen, dass ich alle sehr in mein Herz geschlossen habe. Greg hat mit Ûlyėr, Filixx, Morlâ und Leik ein Gefüge erschaffen, dass sehr schön Höhen und Tiefen einer Freundschaft aufzeigen kann. Denn darum geht es für mich in der Hauptsache. Nicht etwa um die Âlaburg und die Magie. Es geht um Freundschaft – wie sie sein kann und sein sollte.

Ganz besonders mag ich Aska, den kleinen Schneefuchs – ich glaube, er ist mein heimlicher Liebling. Und seit diesem Band, weiß ich auch warum ;)

Allgemein haben alle einen Schritt nach vorn gemacht, auch wenn immer wieder Zweifel durchkommen. Diese machen es aber authentisch und nachvollziehbar. 

MEIN FAZIT
Eine wunderbare Fortsetzung der Farbseher Saga, die mich voll überzeugen konnte. Für mich der bisher beste Teil! Eine gern gegebene Lese-Empfehlung :)

MEINE BEWERTUNG
Hier gibt es 5 von 5 Zahnrädchen
©Teja Ciolczyk, 09.07.2017

Freitag, 7. Juli 2017

Blogtour zu: "Among the Stars: Liebe wie im Film" von Samantha Joyce aus dem Goldmann Verlag

Herzlich willkommen zu unserer Blogtour rund um „Among the Stars: Liebe wie im Film“ von Samantha Joyce aus dem Goldmann Verlag.

Meine Rezension zu diesen Buch findet Ihr hier *klick*


Gestern waren wir bei Nici’s Bücherecke zu Gast. Sie hat uns das Thema Gehörlosigkeit näher gebracht.

Heute setze ich mich damit auseinander, ob ein Pseudonym immer so toll ist, wie man sich das vorstellt. Und natürlich könnt Ihr auch bei mir ein Los für das Gewinnspiel sammeln :)






PSEUDONYM - FALLE ODER ERLEICHTERUNG?
Gefunden bei pixabay.de

Pseudonym? Coole Idee, ich kann mich in die Öffentlichkeit wagen – aber keiner weiß, wer ich wirklich bin. So der Grundgedanke. Könnte ja eine tolle Sache sein, oder?


Ich schreibe selbst auch und führe diesen Blog. Wenn man sich mal meinen Namen ansieht, erkennt man leicht, weshalb ich ein Pseudonym für meinen Blog gewählt habe. :) Für meine Kurzgeschichten wollte ich mir auch erst was überlegen. Denn niemand kann meinen Namen aussprechen – es sei denn er kommt aus Polen ^^

Nun bietet das Ganze nur bedingt Schutz oder Anonymität für mich. Die Leute wollen immer – wirklich immer – wissen, wer hinter einem Namen steckt. Und so muss ich mich trotz des Pseudonyms öffentlich machen. Natürlich muss ich mich nicht direkt zeigen, doch die Erfahrung bringt mir folgende Erkenntnis: Die Leute möchten ein Gesicht, sie wollen mich sehen. Die eigentliche Erleichterung wird damit erst mal zunichtegemacht. 


Gefunden bei pixabay.de
Wenn ich also sowieso zeigen muss, wie ich aussehe – weshalb ein Pseudonym? Zumal diese scheinbare Erleichterung sehr schnell zur Falle werden kann!

Denn das Pseudonym allein schützt mich nicht wirklich. Ich muss mich selbst verbergen oder zum Ghostwriter werden. Doch wozu schreiben, wenn ich nicht möchte, dass es jemand weiß? Angenommen, ich werde plötzlich wegen meiner Geschichten berühmt (übrigens sehr unwahrscheinlich^^), wie will ich mich dann aus dem Rampenlicht heraushalten?


Gefunden bei pixabay.de
Sofort schnappt die Falle zu – was mir vorher Ruhe und Anonymität verschafft hat, schnürt mir nun die Brust zu und bringt mich in die Bredouille. 

Fakt ist, wer schreibt und veröffentlicht, muss sich mit den Folgen vorher auseinandersetzen. Zumindest sollte er das. Es kann ja sein, dass man einen Bestseller schreibt – und was dann? Pseudonym ist schön und gut, aber eine vollständige Verneblung der eigenen Person wird dann nicht mehr klappen. Man muss also dazu bereit sein, in die Öffentlichkeit zu gehen – vielleicht mit anderem Namen, aber mit dem eigenen Selbst.

Da bin ich ;)
Für mich habe ich entschieden, dass meine Arbeiten auch meinen Namen tragen werden. Ich bin, wie ich bin und heiße, wie es in meinem Personalausweis steht. Mein Blog heißt weiterhin Gwynnys Lesezauber, aber ich stelle mich vernünftig und als mein wirkliches Selbst dem Leser vor. Der Name ist einfach ansprechender als Teja Ciolczyk ^^





GEWINNSPIEL

Und da kommen wir auch schon zu dem Teil, bei dem Ihr auch etwas gewinnen könnt ;)

Was gibt es zu gewinnen? 
2x je ein Print von "Among the Stars: Liebe wie im Film"

Wie könnt Ihr mitmachen und ein Los sammeln? 
Beantwortet einfach bei allen Beiträgen der Tour die Tagesfragen und schon sammelt Ihr fleißig ;)

Hier meine Tagesfrage: 
Würdet Ihr bei der Veröffentlichung Eures Buches ein Pseudonym wählen, wenn ja, warum?



Damit Ihr auch alle Beiträge noch mal anschauen könnt und auch kein Los verpasst, hier noch mal unser Tourfahrplan :)





Tag 1 - Benny
Among the Stars: Liebe wie im Film

Gegenüberstellung: Elise & Veronica

Tag 3 - Lea Phelina
Gebärdensprache

Gehörlosigkeit

Tag 5 -  Hier bei mir :)
Pseudonym - Falle oder Erleichterung?





Teilnahmebedingungen:

  • Teilnehmen kannst du ab 18 Jahre. Solltest du unter 18 sein, benötigst du die Einverständnis eines Erziehungs- oder Sorgeberechtigten. 
  • Teilnehmen kannst du aus DE, AT und CH. 
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. 
  • Der Gewinn kann nicht bar ausbezahlt werden. 
  • Ihr könnt insgesamt 5 Lose sammeln. Betrug durch kommentieren mit mehreren Namen führt zum sofortigen Ausschluss. 
  • Das Gewinnspiel wird nicht von Blogger oder Facebook unterstützt,somit haben beide nichts damit zu tun. 
  • Das Gewinnspiel läuft bis zum 09.07.2017 um 23:59 Uhr. 
  • Am Montag, den 10.07.2017 werden im laufe des Tages die zwei GewinnerInnen bekanntgegeben.

Donnerstag, 6. Juli 2017

Rezension zu "Among the Stars: Liebe wie im Film" von Samantha Joyce aus dem Goldmann Verlag


Man muss nicht alles hören, um alles fühlen zu können…



FAKTEN
Das Buch „Among the Stars: Liebe wie im Film“ von Samantha Joyce ist am 19.06.2017 unter dem Banner des Goldmann Verlags erschienen. Es ist als Print und eBook erhältlich. Es handelt sich um einen Einzelband.

KURZMEINUNG
Sei stets Du selbst, verstecke Dich nicht und sei ehrlich mit denen, die Du Liebst. Mit Einschränkungen kann man Leben, man muss sich nicht unterkriegen lassen! Diese wunderschönen Botschaften werden hier unter Witz, Romantik und Tragik an den Leser weitergegeben.

KLAPPENTEXT
Elise Jameson hat die weltberühmte Bestsellerserie „Viking Moon“ geschrieben – aber keiner weiß es. Denn nach einem schrecklichen Unfall ist Elise taub, unglaublich schüchtern und bleibt lieber inkognito. Doch dann werden ihre Bücher mit Hollywoodstar Gavin Hartley verfilmt, und man besteht auf die Anwesenheit der Autorin am Set. Kurzerhand beauftragt Elise die wunderschöne Unbekannte Veronica Wilde damit, ihren Platz einzunehmen, während sie selbst sich als Assistentin ausgibt. Als sie neue Freunde findet und Gavin näherkommt, fällt es ihr jedoch zunehmend schwer, sich hinter ihren Lügen zu verstecken. Ist es Zeit, der Welt zu zeigen, wer sie wirklich ist?

SCHREIBSTIL/ CHARAKTERE
Ich bewundere Samantha Joyce ehrlich dafür, wie wunderbar unverblümt und doch leicht sie das Thema mit Einschränkungen aufgegriffen hat. Dass Elise gehörlos ist, wird zwar immer wieder thematisiert, doch nicht so, dass man Mitleid empfinden muss. Vielmehr macht es Mut und Hoffnung. Sie räumt mit vielen Vorurteilen auf. Schon allein dafür mag ich das Buch.

Angesprochen hat mich auch, dass sie sich mit den negativen Seiten der Pseudonyme beschäftigt hat, wie sehr so ein Alias nach hinten losgehen kann. Samantha Joyce spricht also in kurzer Zeit viele Dinge an, die wichtig sind. Über die man nachdenken kann und sollte. 

Die Charaktere sind herrlich. Alle auf ihre Art liebenswert bis ekelhaft. Elises Entwicklung fand ich authentisch. Die Autorin hat uns auf ihre Reise mitgenommen und man durfte an Elises Gefühlswelt teilhaben. Mein Liebling ist der Cowboy – ein echtes Herz und wäre sicher mein Typ ;)

Reggie ist eine Freundin, wie man sie sich wünscht und dann gibt es noch Veronica. Über sie darf ich leider nicht viel sagen, denn dann würde ich spoilern ;) Ich verrate nur, dass ich sie absolut nicht ausstehen kann!

Das Charaktergefüge passt und könnte so aus dem echten Leben stammen. Natürlich sind hier vier bis zehn Klischees verbaut, aber das stört mich nicht. Sie passen hier rein und runden ab. Es ist eine wunderschöne Liebesgeschichte, die ihren Schwerpunkt gar nicht so doll auf der Liebelei hat, wie man erst denken mag. Das Ganze geht tiefer, man muss nur zwischen den Zeilen lesen.

MEIN FAZIT
Eine gelungene Mischung aus Alltag, Tragik, Liebe, Romantik und Witz. Ernste Themen wunderbar aufbereitet und doch unverblümt weitergegeben. Es ist nicht alles neu an dieser Story, aber sie ist schön umgesetzt. Da ich gern Bücher lese, bei denen man ein wenig hinter die Fassade schauen kann, gebe ich hier gern eine Lese-Empfehlung raus.

MEINE BEWERTUNG
Hier gibt es 4 von 5 Sternchen.
©Teja Ciolczyk, 06.07.2017

Donnerstag, 29. Juni 2017

BLOGTOUR zu Rodinia: Die Rückkehr des Zauberers von Laurence Horn


DIE GEWINNER ♥
Ich freue mich, die Gewinner dieser Tour verkünden zu können. An alle vielen Dank für Eure Teilnahme und die tollen Kommentare! :)

Und nun einen herzlichen Glückwunsch an unsere Glücklichen - bitte schickt mir innerhalb einer Woche Eure Adressen/Mailadresse und Wunschformat, damit wir Euch die Gewinne zusenden können ♥



Nur zur Info, ich  lose immer mit der Seite "Superanton Tools" aus :)






Herzlich willkommen zu unserem eigentlich letzten Tag der Blogtour zu Rodina von Laurence Horn, aus dem Hause des Papierverzierer Verlages :)

Bis hierhin durftet Ihr schon so einiges erleben - zankende Magier und Zauberer, ein weiteres Duell der Zeichner und vieles mehr.

Wer nach diesem Programm noch immer Zweifel hat, ob das Buch etwas für ihn ist, den kann ich mit meiner Rezension *klick* vielleicht überzeugen? Und mit dem nachfolgenden Video natürlich ;)

Es geht es turbulent weiter!
Fuchsias Weltenecho, Laurence Horn und meine Wenigkeit, haben uns mal wieder in künstlerische Hochform begeben (na gut, Laurence hatte nach dem Kidnapping keine andere Wahl^^)  und Euch einen Blockbuster produziert *lach*
Wer hier mitkommen möchte, der sollte optimaler Weiser unser erstes Video gesehen haben, den Beitrag dazu findet Ihr hier *klick*

Denn Magier und Zauberer haben ihr eigenes Buch gelesen - wie vom Autoren gewünscht. Ob das eine gute Idee war? *am Kopf kratz* Ich weiß ja nicht. 
So kommt es, wie es kommen muss: Magier und Zauberer drehen den Spieß um, jetzt ist es an Laurence Horn, die Fragen zu beantworten ...

Nehmt Euch Popcorn, lehnt Euch zurück und genießt "Das Verhör" ;)







GEWINNSPIEL
Oh, es gibt tolle Preise zu ergattern!



1. Platz: 1x die Papierverzierer Box & Rodinia als Printexemplar



2. Platz: 1x Rodinia als Print


3. Platz: 1x Rodinia als Ebook



Um bei mir ein Los zu sammeln, beantwortet mir einfach in den Kommentaren unter diesem Beitrag die folgende Frage:

Angenommen Du würdest dem Autoren begegnen, der angeblich Dein Leben geschrieben hat. Was würdest Du ihm zuerst sagen?

Denkt daran, heute ist der letzte Tourtag, um 23:59 Uhr endet das Gewinnspiel - also schaut Euch schnell noch die anderen Beiträge an und kommentiert fleißig ;)


Damit Ihr auch nichts verpasst, hier noch mal der Tourplan für Euch:

25.06. Bücherleser
28.06. Büchersalat
29.06. Hier bei mir :)
30.06. Gewinner Bekanntmachung auf allen Blogs


*****************
TEILNAHMEBEDINGUNGEN 


- Das Gewinnspiel endet am 29.06. um 23:59 Uhr.


- Mitmachen kann jeder ab 14 Jahren, mit Einverständnis des Erziehungsberechtigten.


-Der Gewinner muss eine gültige Postadresse in DE haben. Für eBook Gewinne reicht eine gültige Mailadresse (unabhängig vom Wohnort)


-Der Gewinn ist nicht auszahlbar.


-Für den Versand wird nicht gehaftet.


-Nur ein Kommentar pro Person ist erlaubt.


-Ihr gebt euer Einverständnis dafür, das euer Name öffentlich genannt wird.


-Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung zu Facebook. Es wird vom Papierverzierer Verlag veranstaltet.

-Der Rechtsweg ist Ausgeschlossen.


-Alle Gewinne werden Anfang Juli gemeinsam verschickt.

Donnerstag, 8. Juni 2017

Prepper von Felix A. Münter


Ein Mann, ein Hund und das Buch eines Fremden…


FAKTEN
Das Buch „PREPPER“ von Felix A. Münter, erscheint am 08.06.2017 im Papierverzierer Verlag. Es wird als Print und eBook zu kaufen sein. Ich durfte das Buch vorablesen.

KURZMEINUNG
Das dystopische Erlebnis der besonderen Art. Das Rad wurde nicht neu erfunden, aber noch nie so gekonnt in Szene gesetzt ;)

KLAPPENTEXT
Doran ist ein Loner, der einsam über die bereits seit zwei Jahrzehnten zerstörte und größtenteils verlassene Welt zieht. Sein einziger Begleiter heißt Churchill, eine treue Bulldogge. Dieses einsame Leben, bei dem man nur sich selbst gegenüber Verpflichtungen hat, hätte in Mutter Natur, die sich zunehmend die Herrschaft über den Planeten Erde zurückerobert, immer so weitergehen können, wenn Doran nicht auf den sterbenden Curt gestoßen wäre. Curt scheint ebenfalls Loner zu sein. Seine letzten Informationen an Doran sind ein unglaubliches Erbe: Kartenmaterial, ein Buch und Notizen über Prepperverstecke. Dieser vermutlich größte Schatz in einer zerstörten Welt bedeutet für Doran eine unglaubliche Odyssee, die er allerdings gegen jegliche Vernunft in Angriff nehmen möchte. Denn Prepper haben sich in der Alten Welt bereits auf den Ernstfall vorbereitet, indem sie große Vorräte angelegt haben. Allerdings hat Doran nicht damit gerechnet, auf einen weiteren Loner zu stoßen, der ebenfalls durch diesen Curt von der tatsächlichen Existenz der Prepperlager erfahren hat, die man bis dahin für Märchen gehalten hat. In einer Kulisse, die mehr als zwanzig Jahre von schwindender Hoffnung gelebt hat, beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, um einen Schatz von unbekannter Größe zu bergen.

SCHREIBSTIL/ CHARAKTERE
Felix A. Münter ist ein Meister seiner eigenen Story, er führt gekonnt und mit den nötigen Häppchen an Informationen durch die dystopische Szenerie. So bleibt es logisch und gleichermaßen spannend. Eine fantastische Art zu erzählen, die ich wirklich sehr genossen habe. Wenn ich gerade dabei bin, meine Superlative mal wieder auszupacken, dann machen wir doch gleich mal mit der Atmosphäre weiter. Genial, ach was – geil! Man schluckt praktisch den Staub der Straße, sieht sich durch Stadt- und Dorfruinen ziehen. Ich habe das Bild der Natur, die sich zurückholt, was einst ihr gehörte, deutlich vor Augen. Ich weiß ja auch nicht, aber im Papierverzierer Verlag gibt es Bücher, die müssten eigentlich unbedingt auf die Leinwand. Eigentlich. Denn ich hätte da große Angst, dass eine Verfilmung diesen skurrilen, eigenen und abgefahrenen Zauber zunichtemachen würde. Also bleiben wir beim Buch :) Ob Felix A. Münter will oder nicht, er hat nun einen Fan mehr ;) Die Story ist nicht komplett neu, ihre Art jedoch sehr wohl. Und ich muss ehrlich gestehen, das Ende hat mich dann doch ein wenig überrascht. Im Entferntesten habe ich in eine solche Richtung gedacht, während des Lesens. Aber was mich erwartet hat, das war dann richtig krass!

Doran, unser Loner. Dieser Mann gefällt mir. Er kämpft mit seinen eigenen Geistern. Was er so erlebt und tun muss – das kann einen Menschen mit Gewissen schon sehr belasten. Eben das mochte ich so an ihm. In einer solch rauen Welt, in der sich jeder selbst der Nächste ist, bewahrt er zumindest so etwas wie ein Gewissen, eine innere Grenze. Die Dynamik zwischen ihm und seiner Bulldogge Churchill tut sein übriges dazu ;) Ein rundum authentischer Protagonist. 

So bitter es klingt, die ganze Szenerie ist vollkommen denkbar und sollte zum Nachdenken anregen. Liest man zwischen den Zeilen, findet man sehr viele Dinge, für die es bereits jetzt die ersten Anzeichen gibt. Ein kleiner Blick in eine durchaus vorstellbare Zukunft, die fasziniert, abschreckt, Angst macht und auf morbide Art neugierig macht.

MEIN FAZIT
Das wird sicher nicht das letzte Buch gewesen sein, welches ich von Felix A. Münter gelesen habe. Auch wenn es das Erste war ;) Dieser Autor glänzt mit seiner Erzählkunst, der überzeugenden Kulisse und einer Dystopie der anderen Art. Um die Worte des Verlages ein wenig abzuwandeln: Dieses Buch gehört zum geilsten Stoff! Eine Lese-Empfehlung ab ca. 16 Jahren aufwärts.

MEINE BEWERTUNG
Hier gibt es 5 von 5 Zahnrädchen.
©Teja Ciolczyk, 05.06.2017

Dienstag, 6. Juni 2017

Blogtour zu EMPIRE OF INK: Die Kraft der Fantasie von Jennifer A. Jager

Herzlich willkommen bei mir, 
am vorletzten Tag der Tour! :)


Die Tour zu "Empire of Ink: Die Kraft der Fantasie" von Jennifer A. Jager, liegt in den letzten Zügen. Ein absolut geniales Buch aus dem Hause Impress.

Meine Rezension dazu findet Ihr hier *klick*

Gestern waren wir bei Corinna von Corinna's Wolrd of Books zu Gast. Dort konntet Ihr dem Interview folgen und natürlich ein Los sammeln ;) Morgen heißt es dann auf zu Jasmin von Bücherleser, die mit einer gelungenen Fanfiction auf Euch wartet! Weiter unten erfahrt Ihr, wie ihr bei mir ein Los für den tollen Gewinn ergattern könnt.


**********


FANTASIE & REALITÄT - WENN GRENZEN VERWISCHEN


In Empire of Ink geht es darum, dass die Fantasie gar nicht so unreal ist, wie man auf den ersten Gedanken hin meinen möchte. Und da mich das sehr fasziniert, habe ich das mal auf mein Leben angewandt. Wo beginnt die Fantasie, wo endet die Realität? Geht das überhaupt? 

Ich denke, dass es da gar keinen wirklichen Unterschied gibt. Und ich rede nicht nur von solchen Dingen wie Magie, Hexen, Drachen. Es sind für mich nicht diese großen und fantastischen Dinge, die meine alltägliche Fantasie ankurbeln.



eigenes Fotomaterial
Seht Euch mal diese Fliesen an. Sie liegen in unserem Haus im Bad (ja ich weiß – es geht hübscher, aber sie lagen beim Kauf nun mal schon da^^).


Ich sitze also auf den Stufen vor unserer Badewanne, kreme mich ein und starre gedankenversunken auf die Fliesen. Ihr glaubt nicht, was in den Fliesen alles lebt! Dort gibt es Hexen, Wölfe, angstverzerrte Fratzen und Hutzelmännchen mit Hut – im Ernst!!








eigenes Fotomaterial

Die Wolken ziehen am Himmel vorüber. Andere denken vielleicht „Wow, was geht da ein Wind!“, aber ich nicht. Für mich rennt da ein Schweinchen lang. Auf der Flucht vor dem wohl gefährlichsten Metzger aller Zeiten!!

Und das sind nur die kleinen Sachen, die mich im Alltag ablenken oder mir gar Kraft geben, in der harten und durchaus bisweilen unspaßigen Realität zu bestehen. Doch ist das eigentlich eine Flucht? Kann man das abgrenzen? Wer sagt mir, dass dieses Wolkenschwein nicht wirklich um sein Leben rennt? Fort von der scharfen Gewitterwolkenaxt des blitzenden Metzgers? Vielleicht nicht hier, aber was, wenn es woanders real ist? Nur weil ich daran gedacht habe? 




Und dann meine Hose. Es ist eine schöne lockere und leichte Sommerhose. So ein Dreiviertel-Keine-Ahnung-Ding eben. Aber wenn ich dann Gedankenversunken auf eben diese nichtssagende Hose starre, dann sehe ich da indische Götter, Drachen, Ninjas und Schlangen. Sogar einen Beelzebub habe ich entdeckt! ;)









Vielleicht leben all diese wundervollen, angsteinflößenden, lustigen und abstrusen Fliesenwesen tatsächlich in meinem Bad, nachts wenn das Licht gelöscht ist? Nur weil man es nicht bemerkt, muss es ja nicht den Tatsachen entsprechen, dass es das alles nicht gibt!

Ich habe einen kleinen Sohn, er ist 4. Kinder haben nicht von Haus aus viel Fantasie – aber sie sehen die Welt mit anderen Augen. Damals vielleicht noch mehr. Heute fördere ich das. Wir sehen in der Wiese einen gefährlichen Drachen lauern, nur, wenn wir ganz leise sind, können wir um ihn herumschleichen. Ein andermal muss ich (die arme Prinzessin) von einem starken Magier gerettet werden. Mein Sohn rennt dann, den Zauberstab schwingend und mit lautem Gebrüll durch das Haus. Nur um seine Prinzessin-Mama zu retten! Und ja er weiß, durch ein Kinderlachen werden Feen geboren. Und ja, wir haben schon laut geklatscht, damit Tinkerbell wieder aufsteht.

Dieses Leuchten in seinen kleinen braunen Kinderaugen. Das ist nicht nur unbezahlbar, das ist es wert, all die Wunder aus den Märchen zu holen, sie nicht nur vorzulesen, sondern ihnen Lebendigkeit und eine Stimme zu verleihen. Denn eine Hexe ist nun mal nicht gruselig, wenn sie nicht mit der entsprechenden Stimme wiedergegeben wird – oder? ;)

Wir erleben tausend Wunder, egal, was um uns herum geschieht. Wir sehen das bunte Treiben der Feen in den Blumen, das schimpfen der Muhme Rumpelpumpel und dabei klingt das helle Lachen unserer sprechenden Blumen in unseren Ohren.

Also fällt es mir extrem schwer, einen Unterschied zwischen Realität und Fantasie zu machen. Und seien wir mal ehrlich, ohne Fantasie keine Vorstellungskraft. Und wo wären wir ohne unsere Visionäre? Zugegeben, manchmal haben sie schlicht einen Dachschaden ^^ Aber wie viele Geschichten, Filme, Gestalten – ach einfach alles Fantastische – wo wären sie alle ohne die richtige Vermischung dieser beiden Seiten?

Für mich ist beides fest miteinander verankert. Die Realität kann ohne die Fantasie nicht bestehen. Und ohne die Realität kann die Fantasie niemals Wirklichkeit werden!

So sehe ich das, als gegen Drachen kämpfende, Zauberstab schwingende Prinzessin-Mama ;)

**********

G E W I N N S P I E L

Was gibt es zu gewinnen?


1x dieses wunderschöne gebundene Buch von Peter Pan
Alle Kinder werden einmal erwachsen - außer Peter Pan! Als er noch klein war, lief er von zu Hause fort nach Nimmerland und beschloss, für immer ein Junge zu bleiben ... Reisen Sie mit Peter Pan nach Nimmerland - wie nie zuvor: Zehn aufwendig gearbeitete interaktive Extras wie Drehscheiben, Zeitungsausschnitte oder Landkarten zum Ausfalten und das eigenständige, moderne Design machen diese prachtvolle, bibliophile Ausgabe von James M. Barries Klassiker zu einem optischen und haptischen Erlebnis.

Das Buch passt so toll zu Empire of Ink. Ein schöner Gedanke - und man kann fliegen. Fantasie ist eben mehr, als die Summe unserer Tagträume ;)


Was muss ich dafür tun?
Um ein Los zu sammeln, verratet mir unten in den Kommentaren unter diesem Beitrag einfach die Antwort auf folgende Frage:

Wie ist Euer Alltag, auch durchwebt von Fantasie, Tagträumen und dem Wunsch ein Teil davon zu sein? Oder seid Ihr eher nüchtern unterwegs?
Ich freue mich auf Eure Antworten! :)

**********

T O U R F A H R P L A N

**********


Teilnahmebedingungen Gewinnspiel
- Mindestalter 18 Jahre alt oder Einverständnis der Eltern 
- Der Gewinn ist nicht auszahlbar 
- Der Rechtsweg ist ausgeschlossen 
- Versand nur innerhalb Deutschlands oder gegen Versandkosten