♥ Aktuelle Blogtour ♥

Sonntag, 23. November 2014

1. Advent - Mitmachen und gewinnen!

And the winner is....

Jill

Herzlichen Glückwunsch!!

Liebe Jill, bitte melde Dich innerhalb einer Woche (bis zum  07.12.2014) bei mir und teile mir Deine Mailadresse und das gewünschte Format für das eBook mit :) Ich wünsche Dir viel Spaß auf Deinem Weg durch Gaby Wohlrab's Eldorin! Vielleicht sagst Du mir dann später, wie Du es gefunden hast? ;)
_ _ _ _ _


Advent, Advent....





Bald schon  ist der erste Advent, langsam wird es endlich kalt und die Vorweihnachtliche Stimmung kann kommen! Und damit Ihr schon mal in fröhliche Stimmung kommt, habe ich heute die erste von 5 Aktionen für Euch am Start! :)

WAS GIBT ES ZU GEWINNEN?
Heute könnt Ihr das eBook Eldorin von Gaby Wohlrab ergattern. Die Liebe Gaby hat es uns freundlicher Weise eines zur Verfügung gestellt. Vielen Dank liebe Gaby! :) 







WAS MÜSST IHR DAFÜR TUN?
Eure Aufgabe für diese Aktion besteht darin, mir Euer schönstes weihnachtliches Erlebnis zu schildern. Je ausführlicher desto besser! :) Ich bin schon wahnsinnig gespannt, was Ihr alles zu berichten habt! Und bitte schreibt Eure Erlebnisse nur direkt unter diesen Post, nicht auf Facebook oder so. Danke! Die genauen Gewinnbedingungen findet Ihr zum Schluss.

WIE LANGE HABT IHR DAFÜR ZEIT? 
Start ist der 24.11., heute Nacht um 00:01 Uhr. Ihr könnt Euch bis zum 30. November 23:59 Uhr Zeit nehmen. Eine Übersicht zu den Aktionen findet Ihr HIER. Um stets auf dem Laufenden zu sein, könnt Ihr auch gerne an der passenden Veranstaltung auf Facebook teilnehmen. 



Hoffentlich habt Ihr viel Spaß an der kleinen Aufgabe. Ich freue mich jedenfalls schon sehr auf Euch!! Hach ja, jetzt kann Weihnachten kommen :)

Natürlich freue ich mich sehr darüber, wenn Ihr meinem Blog folgt und meiner Seite auf Facebook ein "gefällt mir" gebt, das ist aber keine Bedingung :)


___




GEWINNBEDINGUNGEN

Keine Barauszahlung des Gewinns möglich.
Teilnahme am Gewinnspiel ab 18 Jahren oder mit Erlaubnis des Erziehungsberechtigten.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Bitte schreibt mir Euer Erlebnis direkt unter diesen Post bis zum 30.11.2014 - 23:59 Uhr. Auslosung erfolgt bis zum darauffolgenden Dienstag.
Datenschutz: Adressen werden nach dem Gewinnspiel gelöscht.
Keine Haftung für Postversand.
Versand nur innerhalb Deutschland, andere Länder nur eventuell und nur nach vorheriger Absprache möglich.
Gewinner haben 1 Woche nach Gewinnbekanntgabe Zeit sich zu melden, sonst verfällt der Gewinn und wird neu ausgelost.
Gewinner werden ausschließlich hier auf meinem Blog bekannt gegeben.

Kommentare:

  1. Hey Teja,

    ich hab jetzt eine geraume Zeit über diese Frage nachgedacht und kann sie nicht richtig beantworten. Ich hab kein besonderes Erlebnis, von dem ich berichten kann. Aber ich freue mich immer sehr auf die Vorweihnachtszeit, in der ich viele Kekse backen und sie an meine Freund in die Weltgeschichte verschicken kann. Ich liebe das Backen. Es entspannt so schön. Des Weiteren freue ich mich immer auf dem 24.12., weil ich da meinen Baum schmücken kann. Wir stehen dann immer recht früh auf, mein Freund bereitet dann das Weihnachtsessen vor (meistens ein drei Gänge-Menü, welches dann etwas aufwendiger und besonders ist) und ich fange an den Baum zu schmücken. Während Weihnachtslieder spielen und es dann doch etwas kälter draußen ist (nur meistens kein Schnee zu Weihnachten, was in Hamburg eher üblich ist), beginnt das Weihnachtsgefühl aufzusteigen. Alles ist harmonisch und ruhig. Irgendwann wird dann gegessen und zwischen den Gängen werden schon mal die Geschenke ausgepackt. Das ist immer wieder schön.

    Den ersten und zweiten Weihnachtstag verbringen wir dann meistens bei meinen Schwiegereltern, die dann auch sehr schön gekocht haben. Dann besuchen wir noch die Christmette und damit ist Weihnachten auch schon wieder um.

    Dieses Jahr wird aber alles anders ablaufen. Diese Jahr verbringen wir alles zusammen (7 Erwachsene und 2 Kleinkinder) Weihnachten in einer anderen Stadt, am anderen Ende der Welt. Wir werden unseren Weihnachtsurlaub in Hong Kong verbringen und darauf freue ich mich schon sehr. Das heißt wir sind dann auch fast 4 Wochen weg, da wir anschließend noch Malaysia dran hängen. Das aber dann nur zu viert. Ich bin sehr gespannt, wie dieses Weihnachten wird und dann hätte ich bestimmt nächstes Jahr eine tolles Erlebnis zu berichten.

    Jetzt wünsche ich dir, dass ganz viele Leute mitmachen werden.

    Lg Mel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Weil Du so schön geschrieben hast, ist es vollkommen ok. Nicht jeder hat gerade zu Weihnachten etwas Besonderes erlebt. Wobei ich das jedem von Herzen wünsche! Im Lostopf bist Du auf jeden Fall ;)

      Löschen
  2. Hallo,
    vielen lieben Dank für deinen tollen Adventskalender. Die Aufmachung ist echt toll und ich bin froh diesen durch deine FB-Einladung entdeckt zu haben.
    Mein besonderes Erlebnis zu Weihnachten ist schon sehr lange her und war in meiner Kindheit in den 80iger Jahren. Jeden Heiligabend habe ich Vormittags die Märchenfilme verschlungen und gegen Nachmittag sind wir dann zur Messe gegangen. Als ich zurück kam ertönte die heiß ersehnte Glocke des Christkindes und dies war immer das Zeichen, dass es uns tolle Dinge gebracht hat. Diesen Moment habe ich als Kind immer total genossen. Mittlerweile weiß ich wie das Glöckchen läuten zu Stand kam :-D
    Ich durfte diese Szenarien aber auch noch bis vor wenigen Jahren bei meinen jüngeren Schwestern miterleben und es kam immer wieder dieses besondere Gefühl auf...

    Das ist mein besonderes Erlebnis ... beziehungsweise, ist es ja nicht so spektakulär, aber als Kind war es für mich immer ein "Magic Moment".

    Liebe Grüße
    Kati

    P.s. Erreichen kannst du mich auch unter Katis-Buecherwelt@outlook.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist nicht wichtig, ob das Erlebte für andere spektakulär ist, was zählt ist der Wert für Dich :)

      Löschen
  3. Hi :-)

    Mein schönstes Erlebnis, was ich mit Weihnachten verbinde:
    Als ich nach Deutschland kam, so mit 9 Jahren, da lernte ich überhaupt erst Schnee kennen. Bitterkalt sage ich nur. Bei 25 Grad ist in Thailand im Winter, also kann man sich vorstellen, dass ich mit Kälte wenig zu tun hatte und noch was kannte ich nicht, Weihnachten.

    Jedenfalls bekam ich zum ersten Mal ein Geschenk zu Weihnachten, einen Stofftierhasen, in blau gehalten. Mein Vater meinte, ich sollte ihm einen Namen geben. Ich wusste nicht so genau, ob ich nicht vielleicht unnormal bin, denn auch in Thailand fand ich für meine echten Tiere (Haustiere) keine vernünftigen Namen, so hießen sie Cookie, Honda und Suzuki, außer mein Gibbon, der bekam einen tollen Namen, Tom. Nun bin ich abgeschweift, also schaute ich mir den Weihnachtsbaum genauer an und sagte zu meinem Vater. „Kleiner Tannenbaum soll er heißen.“

    Und nun erzähle ich noch, was ich mit Weihnachten und Schnee und Skifahren gleichzeitig verbinde. Mit ca. 12 Jahren hieß es, dieses Mal gibt es kein Weihnachten, dafür fahren wir in den Skiurlaub. Dort bekam ich einen Skikurs, leider folgte am 2. Tag oder 3. Tag, weis es nicht mehr so genau, dass ich Windpocken bekam. (OMG, was hat das gejuckt), auch etwas, was es in Thailand nicht gibt, denke ich zumindest. Naja, also Skikurs abgebrochen, musste alleine weiter üben. Und statt das mir meine Pflegeschwester half, zeigte sie mir, wie man Schuss fährt. Ich nachgemacht, und kam unten an, fuhr allen über die Skier. Alles motzte mit mir, aber wie sollte ich denn bremsen??? So schaute ich auch böse, bis mir meine Pflegemutter erklärte, dass man das nicht darf. Weihnachten fiel sozusagen in den Schnee. Aber toll war es schon, wenn ich so nachdenke 
    So genug von mir, danke für das Gewinnspiel und das ich mich ein wenig an die Kindheit erinnern konnte.


    Lieben Gruß ,
    Sue

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Andere Länder, andere Sitten. Vielen lieben Dank für diesen kleinen Einblick in Deine Kindheit liebe Sue! :)

      Löschen
  4. Huhu!
    Ich mag ja Weihnachten gar nicht so sehr, weil ich die Zeit immer mit Stress verbinde, mit muffeligen Mitmenschen, Winterkälte und Schneematsch und Dunkelheit, Weihnachtsmusikgedudel, überfüllten Weihnachtsmärkten (die ich schon allein deswegen meide, weil ich den Glühweingeruch gepaart mit den zig anderen Gerüchen zum Weglaufen finde) und.. und .. und..
    Will ja nicht weiter rum"grinchen", sondern aufs eigentliche Thema kommen.

    Es gibt nämlich tatsächlich eine Begebenheit zu dieser "besonderen" Zeit, die ich als besonders schön empfand und nicht vergessen werde. Es begab sich also zu dieser Zeit, dass ich (im geschätzten Alter von ca. 10-11 Jahren) oft die Zoohandlung in der Nachbarstadt besuchte - genauer gesagt, so oft es mir möglich war. Denn ich liebte die Zwergkaninchen, die dort zum Verkauf angeboten wurden. Da gab es unter anderem eine rabenschwarze Kaninchenmama, die mit ihren vier Babies dort in einem der Verkaufskäfige saß. Und auch die kleinen Kaninchen waren rabenschwarz, nur eins hatte einen ganz dünnen weißen Streifen um eine Vorderpfote. Das war natürlich mein Liebling :)

    So ca. ein bis zwei Wochen vor Weihnachten klebte auf einmal ein Zettel mit Tesafilm an dem Käfig: "1W, reserv. f. Fam. P. in H." - HURRA! Es gab und gibt in meinem Dörfchen nämlich nur eine Fam. P. Und da ich meinen Eltern ihre Überraschung nicht vermiesen wollte, habe ich mir ganz viel Mühe gegeben, um nicht zu verraten, dass ich die Überraschung schon kannte. Aber auch wenn ich es schon wusste - als wir am Weihnachtsmorgen losfuhren (ganz zufällig ins Nachbarstädtchen), hab ich mich riesig gefreut, als wir tatsächlich an der Zoohandlung anhielten und ich mir eins der kleinen Kaninchen aussuchen durfte. Welches? Na klar, natürlich das mit dem weißen Kringel um die Vorderpfote. Und dazu noch einen grooooßen Kaninchenkäfig für mein Zimmer.
    Tipsy war mein "Seligkeitsgeschenk", weil es eins der ganz wenigen Geschenke war, bei denen ich das Gefühl hatte, das es "von Herzen" kam.

    Natürlich gehören Tiere nicht unter den Weihnachtsbaum - zumindest sollte ihre Anschaffung mehr als wohlbedacht sein. Damals (so vor rund 30 Jahren) war es vielleicht auch noch ein bissl anders, wer weiß.. Heute erinner ich mich immer noch gern an diese Begebenheit.
    Ansonsten kann man mir mit Weihnachten wegbleiben :D

    Liebe Grüße
    Jill

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist wirklich eine schöne Begebenheit, vor allem eine tolle Kindheitserinnerung :)

      Löschen
  5. Weihnachtsanekdoten?
    Ich habe eine Nette, da geht es sogar um Bücher und Lesen :)
    Sie stammt aus meinem zweiten Jahr an der Schule. Ich habe den Kindern meiner Klasse in der Vorweihnachtszeit "Schnüpperele" von Barbara Bartos Höppner vorgelesen. Dann war ich für zwei Tage krank.
    Meine Vertretung hat natürlich ebenfalls "Schnüpperle" vorgelesen, berichtete mir aber am Telefon von Unruhe unter den Kindern.
    Am Abend bekam ich einen Anruf. Ein Kind meiner Klasse fragte mich ob ich Zeit habe. - Viel Zeit.
    Ich fragete wofür.
    Die Antwort kam prompt: Du hast jetzt schon zwei Tage Schnüpperle verpasst und einmal waren es zwei Geschichten an einem Tag. Das muss ich dir jetzt alles vorlesen, damit du das auch weißt. Aber ich kann ja nicht so gut lesen also dauert das jetzt lange.
    Die Zeit habe ich mir genommen.
    Etwa eine Stunde später hatten wir und durch drei Seiten Schnüpperle buchstabiert. Dann viel meinem Telefonpartner auf, dass ich ihm schon die ganze Zeit mit schwierigen Wörtern geholfen hatte.
    Die Frage kam prompt: Hast du das Buch auch zuhause?
    : Ja, ich habe es gerade in der Hand
    :Liest du mir dann den Rest der Geschichte vor? Ich muss nämlich gleich ins Bett!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja klasse, viel besser finde ich aber, dass Du Dir wirklich die Zeit genommen hast :)

      Löschen
    2. Davon ab, dass ich jetzt herausgefunden habe, wie ich nicht anonym posten muss...
      Die kleinen sind so süß da muss das sein! Außerdem war ich ja krank :) Da ist Abwechslung schon nett! Zumal meine Eltern mir auch jedes Jahr Schnüpperle vorgelesen haben als ich klein war.

      Löschen
  6. Also an Weihnachten direkt ist mir eigentlich nichts wirklich interessantes passiert. Es spielt sich jedes Jahr recht ähnlich ab. An Heiligabend gibt es bei uns Lachsfisch auf einem Kräuterbett mit Kartoffelsalat. Das wird (seit wir Kinder ein bisschen Größer sind) mittags gegessen. Danach ist Bescherung und nachmittags wird dann schön Weihnachtstorte gegessen (da wird immer mal wieder gewechselt^^) und abends sitzt man dann gemütlich zusammen, meist wird geschaut, was im Fernsehen kommt oder beschäftigt sich ein bisschen mit den Geschenken.
    Ein bisschen geändert hat sich das seit letztem Jahr. Jetzt kommen nämlich an Weihnachten alle zu mir (wegen der Ponys)
    Aber es ist immer schön, das Weihnachtsfest im Beisammensein der Familie zu feiern und dieses Traditionsessen ist wirklich toll! Wie gesagt, läuft es eigentlich immer gleich ab, da gab es bisher kein außergewöhnliches Erlebnis.
    Selbst das kleine Aschenbrödel muss zu Weihnachten mindestens (!) einmal geschaut werden (meine Mutter und ich sitzen dann immer zusammen und stellen fest, wie schön dieses Märchen doch ist :) ), das gehört einfach dazu und wird auch nie langweilig. Ähnlich wie Dinner for One, was immer an Silvester zusammen angeschaut werden muss ;)

    Ich hoffe, das geht so auch in Ordnung ;)
    und wünsche allen eine wunderschöne Adventszeit!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist dann halt nicht ein besonderes Erlebnis zu Weihnachten, sondern ganz viele! Nämlich in jedem Jahr :)

      Wir haben früher immer Prinzessin Fantagiro geschaut. Ich fand das als Kind so toll! Und zu Silvester ist bei uns noch immer "Dinner for one" ein absolutes Muss :)

      Löschen
  7. Es ist zwar nicht gerade ein Weihnachts-Erlebnis, aber es fiel in die dritte Adventswoche des Jahers 2008.
    Ich war zu meinemzweiten Chemo-Block in der Klinik, stationär, weil es eine langsamlaufende intravenöse Chemotherapie war, die über einen Zeitraum von fünf Tagen verabreicht wurde. Auch 15 von 28 Bestrahlungen lagen bereits hinter mir, und weitere fünf erhielt ich paralles zur Chemo.
    Na ja, es war Advent, und irgendwie wollte ich diese Stimmung wenigstens ein bisschen auch mit ins Krankenhaus nehmen, daher dachte ich, ich nehme meine Flöte mit. Ich bin zwar nicht gut im Notenlesen, aber jede Melodie, die ich sicher im Kopf habe, kann ich eigentlich auch auf diesem Instrument spielen ...
    Die ältere Dame, zu der ich ins Zimmer gelegt wurde, hatte ein kleines Gesteck auf ihrem Nachttisch, das mit einer Lichterkette geschmückt war. Sie sah, wie ich meine Tasche ausräumte, und das Flötenetui auf mein Bett legte. Etwas unsicher fragte sie mich, ob sie das richtig gesehen hätte. Als ich nickte, wurde sie etwas mutiger und wollte wissen, ob ich denn auch spiele. Wieder nickte ich, packte das Instrument aus, und begann mit "Leise rieselt der Schnee". Kaum dass die erste Stropeh verklungen war, öffnete jemand vorsichtig die Zimmertür. Eine Schwester sah zu uns herein. Ich unterbrach mein Spiel, fragte, ob es störe, ob sich jemand beschwert hätte. "Nein", lächtelte sie, "aber wir wurden gefragt, wer hier so schöne Musik mache."
    Ich habe dann jeden Nachmittag für ca. 20 Minuten gespielt, mit offener Zimmertür, und die ganze Station hat gelauscht ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Erst einmal wünsche ich Dir sehr, dass Du genesen bist und auch gesund bleibst! Und dann muss ich ehrlich sagen, dass ich das sehr berührend finde und auch schön. Du hast sicher einigen Menschen eine wirklich schwere Zeit verbessert und ein Lächeln auf leidende Gesichter gezaubert :)

      Löschen
  8. Dankeschöööön - ich freu mich :)
    Teja, ich hab Dir schon ne Nachricht über das Kontaktformular zukommen lassen - ich hoffe, sie kommt auch an...
    Liebe Grüße
    Jill

    AntwortenLöschen
  9. Hey, herzlichen Glückwunsch, Jill! Und ich mag deine Geschichte! Ich musste daran zurückdenken, als ich mir meine Meerschweinchen aussuchen durfte! ...
    Übrigens, ich hab alles hier sehr gern gelesen – ich hätte losen müssen, um den Gewinner zu bestimmen ;-)

    Liebe Grüße
    Gaby

    AntwortenLöschen
  10. Hey - Herzlichen Glückwunsch liebe Jill!!

    AntwortenLöschen