♥ Meine Challenges 2017 ♥

Mittwoch, 23. September 2015

Die dreizehnte Fee: Erwachen von Julia Adrian


Die Liebe geht grausame Wege… 
und doch ist sie das größte Glück auf Erden

FAKTEN
Das Buch Die dreizehnte Fee: Erwachen von Julia Adrian ist erstmals am 14.04.2015 erschienen und wurde von der Autorin selbst veröffentlicht. Es ist als eBook und Print erhältlich.

INHALT
„Eine Familie. Mutter, Vater, Kind. Und das letzte Stück Brot.
Die Liebe geht seltsame Wege. Niemand kann sie lenken, niemand wird sie verstehen. Vielleicht bleibt sie bis zum Schluss das einzige ungelüftete Geheimnis dieser Welt. Vielleicht muss es so sein.“

Sie sucht die Liebe und findet Schlaf. Einst war sie die die mächtige Dreizehnte Fee, die Königin. Grausam und mächtig. Doch sie wird von dem falschen aus ihrem Dornröschenschlaf erweckt und findet sich wieder bei einem Feind, nicht bei der großen Liebe… ist nur noch eine Hexe die es zu vernichten gilt. Der Hexenjäger nimmt sie mit auf seine Reise bei der es nur um Rache und Vergeltung geht. Nur zu gern folgt die betrogene einstige Königin ihm. Hilft zu vernichten, obwohl sie weiß, dass ihr eigenes Schicksal bereits auf sie wartet. Was hält es für sie bereit, die Liebe? Oder erntet sie all das, was sie vor all den Jahren selbst gesät hat?

SCHREIBSTIL/ FORM
Wortgewalt. Das muss einfach zuerst raus….
Die Wahl der Ich-Perspektive ist hier die beste Wahl. Die Autorin hat es verstanden eine solch düstere, magische und emotionsgeladene Atmosphäre zu erschaffen, wie ich es selten erleben durfte. Ich habe ab etwas mehr als der Hälfte des Buches nur noch geweint. Bitterlich, richtige Tränen. Sie flossen in Sturzbächen dahin, unaufhaltsam… das habe ich noch nie erlebt!
Ich erwähne eigentlich nie das Cover, aber in diesem Fall muss ich das. Denn es ist ein Versprechen an seinen Inhalt und das wird mit jedem Buchstaben gehalten. Der Schreibstil ist so unvergleichlich, märchenhaft, unheilschwanger und doch wunderschön. Ich habe das Buch in gerade mal 1,5 Stunden ausgelesen. Es hat eine Art den Leser gefangen zu nehmen und tief in seine Welt zu ziehen, die man selbst erlebt haben muss. Diese Märchenadaption ist eine grandiose Mischung aus all den Märchen meiner Kindheit. Und doch so ganz anders. Julia Adrian malt mit Worten und spielt mit Gefühlen…
Und bei all diesem Zauber kann man herauslesen, dass man all das Übel, welches man verbreitet auch irgendwann zurückbekommt, man damit Leben und es ertragen muss.

CHARAKTERE
Die dreizehnte Fee
Selten habe ich eine so in sich zerrissene Persönlichkeit erlebt. Sie bereut und hat so viel mehr zu geben, als sie bekommt. Noch immer weiß ich nicht, ob ich sie ins Herz schließen oder von mir stoßen soll. Da zeigt sich eben, es gibt nicht nur schwarz und weiß. Eine Hauptprotagonistin, die diese Geschichte trägt und hebt. Zu etwas Besonderem macht.

Der Hexenjäger
Auch er ist schwer zu fassen, sonst habe ich ja immer eine klare Meinung zu den Charakteren. Hier nicht, die Autorin lässt mich etwas ratlos zurück. Er ist von Rachegelüsten zerfressen, aber nicht vollkommen kalt. Aber er hat ein klares Ziel vor Augen.

Die Charaktere in diesem Buch – alle – versprühen diesen Zauber. Sie nehmen Dich mit auf ihre Reise. Und doch ist alles so authentisch!

MEIN FAZIT
Ich bin überwältigt von diesem kleinen Buch. Verzaubert, verletzt, traurig und verliebt in diese einzigartige Geschichte und ihre Auswirkung auf mich. Noch nie habe ich so geweint, mitgelitten. Und ich bin noch immer etwas erschüttert… Wer nicht das für Märchen typische Happy End will, sondern die Märchenwelt so erleben will, wie sei meist gewesen wäre, der ist hier genau richtig! Es war einfach atemberaubend schön und schrecklich zugleich. Eine absolut klare Lese-Empfehlung an alle, die bereit sind sich der Realität der Märchen und Sagen zu stellen und ihre Schattenseite kennen zu lernen. Das Lese-Alter möchte ich hier ab 16 ansetzen. Ich freue mich sehr auf den zweiten Teil dieser außergewöhnlichen Story!

MEINE BEWERTUNG
Hier gibt es die Höchstbewertung, 
5 von 5 goldenen Zahnrädchen!
©Teja Ciolczyk, 22.09.2015

1 Kommentar:

  1. Huhu Teja,
    das Cover sieht ja schonmal richtig schön aus. Deine Rezension weckte in erster Linie meine Neugierde betreffend der Charaktere. Ich werde das Buch mal im Hinterkopf behalten :o)
    Liebe Grüße Tanja

    AntwortenLöschen