♥ Aktuelle Blogtour ♥

Donnerstag, 8. Juni 2017

Prepper von Felix A. Münter


Ein Mann, ein Hund und das Buch eines Fremden…


FAKTEN
Das Buch „PREPPER“ von Felix A. Münter, erscheint am 08.06.2017 im Papierverzierer Verlag. Es wird als Print und eBook zu kaufen sein. Ich durfte das Buch vorablesen.

KURZMEINUNG
Das dystopische Erlebnis der besonderen Art. Das Rad wurde nicht neu erfunden, aber noch nie so gekonnt in Szene gesetzt ;)

KLAPPENTEXT
Doran ist ein Loner, der einsam über die bereits seit zwei Jahrzehnten zerstörte und größtenteils verlassene Welt zieht. Sein einziger Begleiter heißt Churchill, eine treue Bulldogge. Dieses einsame Leben, bei dem man nur sich selbst gegenüber Verpflichtungen hat, hätte in Mutter Natur, die sich zunehmend die Herrschaft über den Planeten Erde zurückerobert, immer so weitergehen können, wenn Doran nicht auf den sterbenden Curt gestoßen wäre. Curt scheint ebenfalls Loner zu sein. Seine letzten Informationen an Doran sind ein unglaubliches Erbe: Kartenmaterial, ein Buch und Notizen über Prepperverstecke. Dieser vermutlich größte Schatz in einer zerstörten Welt bedeutet für Doran eine unglaubliche Odyssee, die er allerdings gegen jegliche Vernunft in Angriff nehmen möchte. Denn Prepper haben sich in der Alten Welt bereits auf den Ernstfall vorbereitet, indem sie große Vorräte angelegt haben. Allerdings hat Doran nicht damit gerechnet, auf einen weiteren Loner zu stoßen, der ebenfalls durch diesen Curt von der tatsächlichen Existenz der Prepperlager erfahren hat, die man bis dahin für Märchen gehalten hat. In einer Kulisse, die mehr als zwanzig Jahre von schwindender Hoffnung gelebt hat, beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, um einen Schatz von unbekannter Größe zu bergen.

SCHREIBSTIL/ CHARAKTERE
Felix A. Münter ist ein Meister seiner eigenen Story, er führt gekonnt und mit den nötigen Häppchen an Informationen durch die dystopische Szenerie. So bleibt es logisch und gleichermaßen spannend. Eine fantastische Art zu erzählen, die ich wirklich sehr genossen habe. Wenn ich gerade dabei bin, meine Superlative mal wieder auszupacken, dann machen wir doch gleich mal mit der Atmosphäre weiter. Genial, ach was – geil! Man schluckt praktisch den Staub der Straße, sieht sich durch Stadt- und Dorfruinen ziehen. Ich habe das Bild der Natur, die sich zurückholt, was einst ihr gehörte, deutlich vor Augen. Ich weiß ja auch nicht, aber im Papierverzierer Verlag gibt es Bücher, die müssten eigentlich unbedingt auf die Leinwand. Eigentlich. Denn ich hätte da große Angst, dass eine Verfilmung diesen skurrilen, eigenen und abgefahrenen Zauber zunichtemachen würde. Also bleiben wir beim Buch :) Ob Felix A. Münter will oder nicht, er hat nun einen Fan mehr ;) Die Story ist nicht komplett neu, ihre Art jedoch sehr wohl. Und ich muss ehrlich gestehen, das Ende hat mich dann doch ein wenig überrascht. Im Entferntesten habe ich in eine solche Richtung gedacht, während des Lesens. Aber was mich erwartet hat, das war dann richtig krass!

Doran, unser Loner. Dieser Mann gefällt mir. Er kämpft mit seinen eigenen Geistern. Was er so erlebt und tun muss – das kann einen Menschen mit Gewissen schon sehr belasten. Eben das mochte ich so an ihm. In einer solch rauen Welt, in der sich jeder selbst der Nächste ist, bewahrt er zumindest so etwas wie ein Gewissen, eine innere Grenze. Die Dynamik zwischen ihm und seiner Bulldogge Churchill tut sein übriges dazu ;) Ein rundum authentischer Protagonist. 

So bitter es klingt, die ganze Szenerie ist vollkommen denkbar und sollte zum Nachdenken anregen. Liest man zwischen den Zeilen, findet man sehr viele Dinge, für die es bereits jetzt die ersten Anzeichen gibt. Ein kleiner Blick in eine durchaus vorstellbare Zukunft, die fasziniert, abschreckt, Angst macht und auf morbide Art neugierig macht.

MEIN FAZIT
Das wird sicher nicht das letzte Buch gewesen sein, welches ich von Felix A. Münter gelesen habe. Auch wenn es das Erste war ;) Dieser Autor glänzt mit seiner Erzählkunst, der überzeugenden Kulisse und einer Dystopie der anderen Art. Um die Worte des Verlages ein wenig abzuwandeln: Dieses Buch gehört zum geilsten Stoff! Eine Lese-Empfehlung ab ca. 16 Jahren aufwärts.

MEINE BEWERTUNG
Hier gibt es 5 von 5 Zahnrädchen.
©Teja Ciolczyk, 05.06.2017

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen