♥ Aktuelle Blogtour ♥

Donnerstag, 6. Juli 2017

Rezension zu "Among the Stars: Liebe wie im Film" von Samantha Joyce aus dem Goldmann Verlag


Man muss nicht alles hören, um alles fühlen zu können…



FAKTEN
Das Buch „Among the Stars: Liebe wie im Film“ von Samantha Joyce ist am 19.06.2017 unter dem Banner des Goldmann Verlags erschienen. Es ist als Print und eBook erhältlich. Es handelt sich um einen Einzelband.

KURZMEINUNG
Sei stets Du selbst, verstecke Dich nicht und sei ehrlich mit denen, die Du Liebst. Mit Einschränkungen kann man Leben, man muss sich nicht unterkriegen lassen! Diese wunderschönen Botschaften werden hier unter Witz, Romantik und Tragik an den Leser weitergegeben.

KLAPPENTEXT
Elise Jameson hat die weltberühmte Bestsellerserie „Viking Moon“ geschrieben – aber keiner weiß es. Denn nach einem schrecklichen Unfall ist Elise taub, unglaublich schüchtern und bleibt lieber inkognito. Doch dann werden ihre Bücher mit Hollywoodstar Gavin Hartley verfilmt, und man besteht auf die Anwesenheit der Autorin am Set. Kurzerhand beauftragt Elise die wunderschöne Unbekannte Veronica Wilde damit, ihren Platz einzunehmen, während sie selbst sich als Assistentin ausgibt. Als sie neue Freunde findet und Gavin näherkommt, fällt es ihr jedoch zunehmend schwer, sich hinter ihren Lügen zu verstecken. Ist es Zeit, der Welt zu zeigen, wer sie wirklich ist?

SCHREIBSTIL/ CHARAKTERE
Ich bewundere Samantha Joyce ehrlich dafür, wie wunderbar unverblümt und doch leicht sie das Thema mit Einschränkungen aufgegriffen hat. Dass Elise gehörlos ist, wird zwar immer wieder thematisiert, doch nicht so, dass man Mitleid empfinden muss. Vielmehr macht es Mut und Hoffnung. Sie räumt mit vielen Vorurteilen auf. Schon allein dafür mag ich das Buch.

Angesprochen hat mich auch, dass sie sich mit den negativen Seiten der Pseudonyme beschäftigt hat, wie sehr so ein Alias nach hinten losgehen kann. Samantha Joyce spricht also in kurzer Zeit viele Dinge an, die wichtig sind. Über die man nachdenken kann und sollte. 

Die Charaktere sind herrlich. Alle auf ihre Art liebenswert bis ekelhaft. Elises Entwicklung fand ich authentisch. Die Autorin hat uns auf ihre Reise mitgenommen und man durfte an Elises Gefühlswelt teilhaben. Mein Liebling ist der Cowboy – ein echtes Herz und wäre sicher mein Typ ;)

Reggie ist eine Freundin, wie man sie sich wünscht und dann gibt es noch Veronica. Über sie darf ich leider nicht viel sagen, denn dann würde ich spoilern ;) Ich verrate nur, dass ich sie absolut nicht ausstehen kann!

Das Charaktergefüge passt und könnte so aus dem echten Leben stammen. Natürlich sind hier vier bis zehn Klischees verbaut, aber das stört mich nicht. Sie passen hier rein und runden ab. Es ist eine wunderschöne Liebesgeschichte, die ihren Schwerpunkt gar nicht so doll auf der Liebelei hat, wie man erst denken mag. Das Ganze geht tiefer, man muss nur zwischen den Zeilen lesen.

MEIN FAZIT
Eine gelungene Mischung aus Alltag, Tragik, Liebe, Romantik und Witz. Ernste Themen wunderbar aufbereitet und doch unverblümt weitergegeben. Es ist nicht alles neu an dieser Story, aber sie ist schön umgesetzt. Da ich gern Bücher lese, bei denen man ein wenig hinter die Fassade schauen kann, gebe ich hier gern eine Lese-Empfehlung raus.

MEINE BEWERTUNG
Hier gibt es 4 von 5 Sternchen.
©Teja Ciolczyk, 06.07.2017

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen